Haig, Matt - Die Radleys

Mehr
30 Mai 2024 09:27 - 30 Mai 2024 10:41 #1 von Meggie
Haig, Matt - Die Radleys wurde erstellt von Meggie
Autor: Haig, Matt
Titel: Die Radleys
Originaltitel: The Radleys
Verlag: Droemer Knaur
Erschienen: 2024
ISBN: 978-3-426-30831-8
Seiten: 432
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99 Euro
Serie: --

Autorenporträt:

Matt Haig, Jahrgang 1975, ist ein britischer Autor. Seine eigenen Erfahrungen mit Depressionen und Angststörungen sind auch stets ein zentrales Thema in seinen Büchern. Zuletzt sind von ihm das Sachbuch »The Comfort Book« sowie die Romane »Ich und die Menschen« und der Bestseller »Die Mitternachtsbibliothek« erschienen. Im August 2024 erscheint sein neuer Roman »Die Unmöglichkeit des Lebens«. Matt Haig lebt mit seiner Familie in Brighton.

Quelle:  Droemer Knaur

Inhaltsangabe:

Die Radleys sind eine ganz normale Familie. Doch warum flüchtet jedes Tier vor Tochter Clara, und warum kann Sohn Rowan trotz Lichtschutzfaktor 60 nicht in die Sonne? Was die beiden nicht wissen: ihre Eltern Helen und Peter haben ihnen ein klitzekleines Detail verschwiegen. Die Radleys sind abstinente Vampire.Doch nach einem blutigen Vorfall müssen sie ihren Kindern endlich reinen Wein einschenken. Es kommt aber noch ein weiteres Problem auf die Radleys zu: Peters Bruder Will, ein ganz und gar nicht abstinenter Vampir ...

Quelle:  Droemer Knaur

Meine Meinung:
Rowan und Clara sind Geschwister und sind sich sicher, irgendetwas stimmt mit ihnen nicht. Während Rowan von seinen Mitschülern wegen seines blassen Äußeren und seiner introvertierten Art gemobbt wird, ist Clara zwar beliebter, aber seit sie beschlossen hat, vegan zu leben, fühlt sie sich schlapp und ausgelaugt. Außerdem ist ihr immer schlecht. Ihre Eltern Helen und Peter wissen, warum dies so ist, doch vor allem Helen will ihre Kinder schützen. Vor der Außenwelt. Denn wenn herauskommt, dass die Radleys Vampire sind, werden sie gejagt und vielleicht sogar getötet. Als Clara jedoch aus Notwehr einen Klassenkameraden tötet, aussaugt und verstümmelt, ist nichts mehr, wie es vorher war. Denn Clara und Rowan finden es eigentlich gar nicht so schlimm, Vampire zu sein…

Wer ein Buch mit viel Witz und Sarkasmus erwartet, wird hier enttäuscht werden. Schaut man sich den Klappentext an, denkt man nämlich, dass es so kommt, doch der Autor schafft es, eine tiefgründige und vor allem spannende Familiengeschichte vorzulegen. Trotzdem kommt der Witz nicht allzu kurz.

Wir treffen auf die Radleys. Während die Eltern Peter und Helen sich auseinandergelebt haben, was vor allem daran liegt, das Helen versucht, ein normales Leben zu führen, leiden die Kinder an verschiedenen Krankheiten und dem Außenseiterdasein, dass sie an der Schule führen. Nach einem tragischen Unglück jedoch erfahren Rowan und Clara, warum sie bislang so leben mussten. Aus Verzweiflung heraus ruft Peter seinen Bruder Will an. Gerade den Bruder, der sein Leben als Vampir genießt und auch noch auf Helen geprägt ist. Als er bei den Radleys auftaucht, nimmt er auf jeden einzelnen Einfluss in positiver, als auch in negativer Weise.

Mich hat die Story auf jeden Fall packen können und ich habe mit jedem der vier Personen aus der Radley-Familie mitgefühlt. Allen voran Rowan, der ein sehr einsames Leben führt. Er muss einiges einstecken und hat durch seine zögerliche und introvertierte Art den Grundstein dafür gelegt, eigentlich eher als Loser durch sein Leben zu gehen. Er wird gemobbt, findet keine Freunde und muss auch noch jeden Tag 60er Sunblocker auftragen, weil ansonsten sein Hautausschlag schlimmer wird. Erst später erfährt er, was genau dafür verantwortlich ist.
Clara ist eigentlich etwas beliebter, doch auch sie findet nicht so leicht ihren Weg. Erst als sie jemanden tötet, steigt ihr Selbstbewusstsein und sie merkt, dass sie ihre Lage akzeptieren muss, um endlich leben zu können.

Und Helen, die Mutter der beiden, will eigentlich nur ein ganz normales Leben führen. Ohne Vampirismus, ohne Verfolgung und ohne sich abzugrenzen. Seit mehr als 17 Jahren zieht sie das schon durch. Mit mehr oder weniger Unterstützung ihres Ehemannes Peter, der als Arzt arbeitet.
Peter liebt Helen, doch findet er ihre Art eingefahren und langweilig. Deswegen steht er kurz vor einer Affäre mit der Nachbarin.Zumindest fängt so die Geschichte an.

Der Autor hat einen packenden Schreibstil, der einem sofort in die Geschichte holt. Es kommt zu einem Drama, welches aber für alle vier Familienmitglieder zu einer neuen Chance wird und dazu führt, dass jeder sein Leben überdenkt. Doch bis dahin geschieht so einiges und man hat das Gefühl, dass die Familie auseinanderfällt. 

Der eigenwillige Bruder, der dann in die Situation hineinplatzt, gibt sein Bestes, um endlich wieder die Vergangenheit eintauchen zu dürfen, doch merkt er, dass er sich an den vier anderen eher seine Vampirzähne ausbeißt. Doch auch sein Fleisch ist schwach und Blut ist ja bekanntlich dicker als Wasser. 

Mit Charme, jeder Menge Klischees, die nicht bedient werden und vor allem ruhiger Erzählweise wird die Story der so anderen Vampire erzählt. Ich hatte auf jeden Fall eine vergnügte Lesezeit.

Fazit:
Die Radleys muss man einfach mögen.



LG Meggie

Letzte Änderung: 30 Mai 2024 10:41 von Meggie.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 4.324 Sekunden
Powered by Kunena Forum