RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BIOGRAFIEN - SCHICKSAL - ERFAHRUNGEN » Bios, Schicksal & Erfahrungen Q -R » Rehn, Heidi: die Tochter des Zauberers 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11677
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2020: 38
Seiten gelesen in 2020: 12.644
Mein SUB: 205
Lese gerade: der Tod ist ein Tänzer / die fünfte Frau

Rehn, Heidi: die Tochter des Zauberers Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Rehn, Heidi
Titel: Die Tochter des Zauberers – Erika Mann und ihre Flucht ins Leben
Verlag: Aufbau Verlag
Erschienen: 2020
ISBN-10: 3746635810
ISBN-13: 978-3746635811
Seiten: 447
Einband: Taschenbuch
Preis: 12,99 €
Serie: -


Autorenporträt:
Zitat:
Heidi Rehn, geboren 1966, studierte Germanistik und Geschichte in München. Seit vielen Jahren schreibt sie hauptberuflich. In München bietet sie literarische Spaziergänge „Auf den Spuren von …“ zu den Themen ihrer Romane an, bei denen das fiktive Geschehen eindrucksvoll mit der Historie verbunden wird.
Mehr zur Autorin unter www.heidi-rehn.de
Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
New York, 1936: Erika hofft darauf, mit ihrem politischen Kabarett die Amerikaner für den Kampf gegen Hitler zu gewinnen. Dann lernt sie im Kreis der europäischen Exil-Künstler einen Mann kennen, der ihr mehr bedeutet, als sie jemals für möglich gehalten hätte – den Arzt und Lyriker Martin Gumpert, der fasziniert ist von ihrer Stärke und Unabhängigkeit. Bald muss sie sich entscheiden: Ergreift sie die Chance, sich als Kämpferin für Frieden und Freiheit zu etablieren, oder setzt sie ihr persönliches Glück an erste Stelle?
Die bislang unbekannte Liebesgeschichte einer großen Frau, die sich in einer düsteren Epoche behaupten muss
Klappentext


Meine Meinung:
Erika Mann, die Tochter des Nobelpreisträgers Thomas Mann, entflieht mit ihrem Bruder Klaus dem Nazi-Regime in Deutschland und versucht im fernen Amerika Fuß zu fassen und dort auf die brenzlige Lage in Europa aufmerksam zu machen.

Das Buch ist angenehm zu lesen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Ich wurde zwar nicht gleich warm mit Erika, aber ich habe ihren Mut und ihre Tatkraft bewundert. Die Geschwister stehen im Schatten ihres erfolgreichen Vaters, womit Klaus sichtlich Probleme hatte. Erika hat sich damit gut arrangiert und konnte ihre Vorteile daraus nutzen. Sie hat es geschafft, ihre Theatertruppe aus Deutschland nachzuholen und möchte mithilfe der Stücke auf die politische Gefahr durch Hitler hinweisen. Privat gerät ihr Leben etwas aus den Fugen, denn sie fühlt sich gleichzeitig zu mehreren Personen hingezogen.

Heidi Rehn hat es auch mit diesem Buch wieder geschafft, mich zu begeistern. Die Autorin steht für Lesegenuss und interessanten Geschichtsunterricht.

Das Ende hat mich nachdenklich zurück gelassen. Ich bemitleide und bewundere Erika Mann gleichzeitig…


Fazit:
Eine starke Frau mit großem Pflichtgefühl
4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher
Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher Lesen1 20017: 61 Bücher Lesen1 2018: 49 Bücher Lesen1 2019: 36 Bücher

12 Nov, 2020 12:42 13 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
charlie charlie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 6661
Heimatort: Schweiz
Hobbies: Lesen, Musik + Hörbücher hören, gute Filme schauen, Aroha
Beruf: Bürokauffrau
Bücher gelesen in 2020: 94
Seiten gelesen in 2020: 35539
Mein SUB: zuviele
Lese gerade: Angelika Schwarzhuber - Der Weihnachtswald

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Erika steht im Schatten ihres übergrossen Vaters, Thomas Mann des Nobelpreisträgers. Sie und ihr Bruder Klaus haben Hitlers Machenschaften durchschaut, und fliehen nach Amerika. Dort versucht Erika mit ihrer Theatergruppe Pfeffermühle die Amerikaner aufzurütteln was in Europa im Moment abgeht. Doch die Amerikaner interessiert Europa nicht. Erika ist eine Lebe Frau und steht mit der Zeit zwischen Stühlen und Bänken, soll sie ihre Beziehung mit Terese weiterführen, aber diese fühlt sich in Amerika nicht wohl. Maurice könnte ihr ein sorgenfreies Leben bieten, er ist schwerreich und bei einer Heirat könnte sie die amerikanische Staatsbürgerschaft bekommen oder aber Martin, der Arzt der wie ein Seelenverwandter für sie ist.

Die Geschichte der Familie Mann war für mich Neuland. Erika war für ihre Zeit eine starke Frau, die aber dem immensen Druck fast nicht ausgehalten hat. Klaus hatte grosse Mühe im Schatten seines Vaters zu stehen und sein Leben überhaupt nicht im Griff, manchmal ist er mir wie ein kleines Kind vorgekommen. Miro die Freundin der Familie hätte ich teilweise erwürgen können. Dieses Werk hat mich teilweise in eine Achterbahn der Gefühle gebracht. Denke werde in dieser Geschichte noch ein paar Sachen nachlesen. Zwischen Erika und mit ist eine Hassliebe entstanden, ihr handeln konnte ich teilweise nicht nachvollziehen aber es liegen über 80 Jahre dazwischen ihr und mir.

Fazit: Ein Buch das mir die Geschichte der Familie Mann nähergebracht hat.

Ich vergebe: vier von fünf Sternen: 4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüsse Sonne1 Charlie Welli1

14 Nov, 2020 12:05 53 charlie ist offline Email an charlie senden Beiträge von charlie suchen Nehmen Sie charlie in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BIOGRAFIEN - SCHICKSAL - ERFAHRUNGEN » Bios, Schicksal & Erfahrungen Q -R » Rehn, Heidi: die Tochter des Zauberers 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 0 | prof. Blocks: 0 | Spy-/Malware: 0
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH