RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller G - I » [Krimi] Hahnenberg, Ursula: Teufelstritt (Julia Sommer, Band 1) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11647
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2018: 33
Seiten gelesen in 2018: 11.422
Mein SUB: 214
Lese gerade: lebensgefährlich schön

Hahnenberg, Ursula: Teufelstritt (Julia Sommer, Band 1) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Hahnenberg, Ursula
Titel: Teufelstritt
Verlag: Goldmann
Erschienen: Juli 2016
ISBN-10: 3442484154
ISBN-13: 978-3442484157
Seiten: 320
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Serie: Julia Sommer, Band 1


Autorenporträt:
Zitat:
Ursula Hahnenberg, Jahrgang 1974, lebt mit Mann, zwei Jungs und zwei Katzen in einem kleinen Dorf in der Nähe von München. Sie studierte Forstwissenschaften, entschied sich dann aber für das Leben als Schriftstellerin. Heute ist sie als freie Autorin und Lektorin tätig und schreibt neben Büchern auch Artikel und Kolumnen. "Teufelstritt" ist ihr Romandebüt, momentan arbeitet sie an Julia Sommers nächstem Fall
Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Als Julia Sommer die Stelle der Försterin im Ebersberger Forst bei München antritt, hofft sie auf einen beruflichen und privaten Neuanfang. Doch Julias Chef, der Waldbesitzer Ludwig Voss, ist ein unsympathischer Macho, der der jungen Frau mehr als einmal zu nahe tritt. Dann zerreißen eines Morgen zwei Schüsse die Stille des Waldes – und anstelle eines gewilderten Hirsches findet Julia Ludwigs Leiche ... Trotz aller Unschuldsbeteuerungen wird sie schnell zur Hauptverdächtigen, vor allem für die verschworene Dorfgemeinschaft. Also stellt Julia selbst Nachforschungen an. Doch der eigentliche Täter liegt schon wieder auf der Lauer – und die Försterin steht zwischen ihm und seinem nächsten Opfer ...
Klappentext


Meine Meinung:
Julia Sommer ist seit kurzem Försterin im Ebersberger Forst. An einem Samstag Morgen befindet sie sich auf der Jagd. Nachdem sie erfolgreich einen Bock geschossen hat, begab sie sich vom Hochsitz, um das Tier zu versorgen. Dann hört sie ganz in der Nähe 2 Schüsse. Da sich zur Zeit Wilderer in Gebiet aufhalten, will sie nachsehen, was los ist. Sie findet ihren Chef, Ludwig Voss, der erschossen neben seinem Auto lag. Da an ihrem Handy der Akku leer war, ist sie nach Hause gefahren, um den Notruf abzusetzen. Nachdem die Polizei sie vernommen hatte, wurde sie den Verdacht nicht los, dass sie für die Mörderin gehalten wurde. Und auch im Dorf wurde sie als Mörderin gemieden...

Das Buch ist gut verständlich geschrieben und ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Julia war mir von Anfang an äußerst sympathisch - im Gegensatz zur Kommissarin, die sich auch nicht an das Rauchverbot wegen der Waldbrandgefahr hielt.

Zwischendurch gab es immer Auszüge einer Frau, die von ihrem gewalttätigen Mann und ihrem Sohn erzählte. Um wen es sich dabei handelte, bemerkte ich erst nach 2/3 des Buches...

Der Gedanke, dass der Mord von der Geliebten ausging, zerschlug sich nach etwa der Hälfte des Buches - dafür geriet Julia immer mehr in Verdacht. Ständig passierte irgendwas, bei dem Julia beteiligt war oder es gab neue Informationen, die auf Julia hinwiesen.

Das Buch war spannend und fesselnd, ich konnte es gar nicht aus der Hand legen und habe es an einem Tag ausgelesen. Das Ende war spektakulär! Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet und nach einem großen ShowDown wurde alles aufgeklärt.

Fazit:
Wenn der Wald reden könnte...
5 sterne


Julia Sommer:
1. Teufelstritt - 2016
2. Wolfstanz - 2017

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher Lesen1 2013: 73 Bücher
Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher Lesen1 20017: 61 Bücher

27 Jun, 2018 07:06 09 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller G - I » [Krimi] Hahnenberg, Ursula: Teufelstritt (Julia Sommer, Band 1) 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 0 | prof. Blocks: 0 | Spy-/Malware: 0
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH