RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BELLETRISTIK » Belletristik A - C » Banerjee, Anjali - Die Herzleserin 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2228
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2017: 121
Seiten gelesen in 2017: 36377
Mein SUB: einige...

Banerjee, Anjali - Die Herzleserin Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Banerjee, Anjali
Titel: Die Herzleserin
Originaltitel: Imaginary Men
Verlag: Knaur TB
Erschienen: 9. Dezember 2009
ISBN 13: 978-3426505083
Seiten: 291 Seiten
Einband: Taschenbuch
Serie: -
Preis: 7,95 Euro

Autorenportrait:

Zitat:
Anjali Banerjee wurde in Kalkutta geboren. Sie ist allerdings in Kanada und Kalifornien aufgewachsen. Sie hat in Berkeley studiert und arbeitet als Autorin und Journalistin in der Nähe von Seattle.

Quelle: Amazon.de

Inhaltsangabe:

Zitat:
Die Inderin Lina ist eine talentierte Heiratsvermittlerin, denn sie verfügt über die magische Gabe, Seelenverwandte zu erkennen. Was jedoch ihr eigenes Liebesleben betrifft, so will sie seit dem Tod ihres Verlobten nicht mehr auf ihren sechsten Sinn hören. Das ändert sich aber, als ihre Eltern sie mit einem Mann verheiraten wollen, der ihr auf Anhieb zuwider ist.

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Lina befindet sich gerade in Indien, weil ihre Schwester Durga heiratet und wieder einmal wird ihr dabei bewußt, das sie Amerika mehr als ihre Heimat ansieht. Da sie bald dreißig wird, will ihre Familie sie auch endlich verheiratet wissen und ihre Tante Kiki stellt ihr dann auch gleich einen potenziellen Kandidaten vor, aber Lina findet ihn einfach nur schrecklich und erzählt deswegen prompt, das sie ja eigentlich schon verlobt ist und sie es ihnen später auch noch erzählen wollte. Ihre Familie und Freunde sind natürlich ganz aus dem Häuschen und wollen den neuen Mann an ihrer Seite kennenlernen, aber da es ja in Wirklichkeit keinen Verlobten gibt verstrickt Lina sich in einem ziemlichen Lügengespinst. Zurück in Amerika macht sie sich deswegen auch gleich auf die Suche nach dem passenden Mann, aber das ist gar nicht so leicht, außerdem hängt sie noch an ihrem verstorbenen Verlobten Nathu und da gibt es ja auch noch Raja, den sie auf der Hochzeit ihrer Schwestern kennengelernt hat.

Lina ist mir recht sympahtisch gewesen, auch wenn ich natürlich finde, das diese ganzen Lügen nicht unbedingt hätten sein müssen, aber sie wollte halt ihre Ruhe und dabei ist ihr dann diese Geschichte eingefallen. Ihr Freund Harry gibt ihr derweil immer ein Alibi, wenn mal wieder jemand nach ihrem Verlobten fragt, er ruft sie an, schreibt ihr Karten, gibt ihr seine Anziehsachen, die sie in ihrer Wohnung verteilen kann, aber trotzdem redet er ihr auch immer wieder ins Gewissen, damit sie doch endlich die Wahrheit sagt, schließlich sei es ihr Leben und sie muß glücklich werden.

Die ersten hundert Seiten war ich von der Geschichte noch richtig angetan, alles ist schön beschrieben und man lernt auch ein wenig Indien und seine Kultur kennen, aber dann wird es langsam etwas seltsam, vor allem das mit dem Phantasiemann war nicht so wirklich meins, aber auf den letzten Seiten wird dann plötzlich alles total konfus und so schnell beschrieben, das man gar nicht mehr richtig mitkommt, es passiert so viel in kurzer Zeit, das man sich fragt, ob die Autorin nur eine begrenzte Anzahl von Seiten zur Verfügung hatte und das sie dann alles was ihr so vorgeschwebt ist noch schnell einbringen wollte, dabei bleibt allerdings einiges auf der Strecke, was ich wirklich schade finde.

Am Schluß des Buches gibt es übrigens ein Glossar, wo die ganzen indischen Begriffe, die im Roman vorkommen nochmal genauer erklärt und übersetzt werden. Außerdem gibt es noch ein Interview mit der Autorin Anjali Banerjee, wo sie ziemlich sympathisch rüberkommt und Fragen wie z.B. wann sie angefangen hat mit dem schreiben, woran sie gerade arbeitet usw. beantwortet. Auch gibt es noch eine Leseprobe zu ihrem Roman "Der Hochzeitssari", die ich aber nicht gelesen habe, da das Buch noch bei mir ungelesen im Regal steht.

Von mir gibt es2sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

11 Mar, 2012 18:32 45 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BELLETRISTIK » Belletristik A - C » Banerjee, Anjali - Die Herzleserin 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7062 | Spy-/Malware: 7515
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH