RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren J - L » Lorentz, Iny » [Historischer Roman] Lorenz, Iny - Die Kastratin 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lotte
Gast


Lorentz, Iny - Die Kastratin Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Lorentz, Iny
Titel: Die Kastratin
Originaltitel:
Verlag: Knaur
Erschienen: 2003 /01
ISBN -10: 3426623668
ISBN-13: 978-3426623664
Seiten: 511
Einband: TB
Serie: -
Preis: 9,95 €


Eigene Inhaltsangabe :

Guilia, möchte in einen Männerchor singen was ihr als Frau verwährt ist. Doch sie singt als Kastrat und muss damit leben endeckt zu werden und auf den Scheiterhaufen verbrannt zu werden

Meine Meinung:

Der Autorin Iny Lorentz ist es mit ihren Erstlingswerk 2003 der große Durchbruch als Autorin gelungen. Wer historische Romane liebt kommt an Iny Lorentz nicht vorbei ! Die Kastratin war für mich ein Buch wo ich dachte....bitte lasse die Geschichte nie zu ende gehen, so schön, liebevoll und auch brutal ist die Geschichte um die junge Frau Guilia.

Guilia ist 11 Jahre alt und ihr größtes Glück auf Erden ist es, Kirchenlieder zu singen, die sie heimlich in der Kirche hört wenn die Jungen im Chor proben. Würde sie erwischt werden beim singen, wäre ihr der Scheiterhaufen gewiss, denn singen und das so glockenhell, wie es sie vermag, können nur Hexen sein.
Ihre Mutter ist von dem Singen nicht angetan und trägt ihr häusliche Arbeiten auf damit sie das Singen vergisst, ihr Vater aber ein mittelmässiger Komponist weit sie in das Singen ein. Durch einen Zufall wird der Solosänger im Kirchenchor krank und Guilias Vater braucht schnellstens Ersatz. Kurzerhand werden Guilia die Haare abgeschnitten und der Kirche als Kastrat vorgestellt. Das Singen wird ein voller Erfolg und nun kommen Vater und Tochter in Verlegenheit, denn die Kirche will den *Kastraten * unter Vertrag nehmen. Sie müssen fliehen damit sie dem Scheiterhaufen entgehen. Zu allen Unglück stirbt auch noch die Mutter und sie nehmen ihre Diener ,- ein älteres Ehepaar mit. Doch wovon sollen sie leben auf Ihrer Flucht und somit nötigt der Vater Guilia weiterhin als Kastrat aufzutreten. Ihre Reise beginnt viel versprechend und der Erfolg bleibt nicht aus.


Aber Guilia kommt in das Alter wo sie zur Frau wird, und sich die Brüste verbinden muss. Ihre Menstruation kommen auch immer zu unpässlichen Augenblicken und auch das erste Verliebt sein machen es Guilia zunehmens schwerer, den Kastraten zu spielen. Doch egal wo sie auch hingeht es ist strafbar und die Angst verbrannt zu werden lässt sie weiterhin singen. In dem Buch wird schön geschildert wie Geld den Charakter verdirbt denn der Vater schmeisst Gulia verdientes Geld mit vollen Händen aus den Fenster. Bordellbesuche , Alkohol in riesen Mengen machen es Gulia zusätzlich schwer denn sie hat Angst das Ihr Vater sie in seinen Zustand doch mal verraten wird. Als er sie versucht zu vergewaltigen wandelt sich das Blatt und die Beziehung die eins innig war, wird zu einer Belastungsprobe. Wird sich Guilia von ihren Vater trennen können??? Oder bleibt sie aus Angst, er würde sie beide verraten, bei Ihren Vater ??? Lest es selber denn dieser Roman ist JEDEN Cent wert.

Iny Lorentz versteht es den Leser in die Zeit zu verführen wo das Leben einer Frau einfach bedeutungslos war. In Gulia hat sie eine Heldin erschaffen die in die Männerwelt abtaucht und dort sehr erfolgreich ist. Es kommt auch gut rüber wie Kastraten früher durch ihr anders sein, ausgegrenzt werden. Der Schreibstil ist dem Thema angepasst und man kann flüssig lesen da alles verständlich geschrieben ist. Wunderschön dabei finde ich das es I. Lorentz versteht, die Kleidung in schimmernden Farben zu beschreiben so das man auch eine Vorstellung hat was die Menschen früher getragen haben. Neben Guilia habe ich auch eine weitere Lieblingsfigur auserkoren und das war Assumpta die Dienerin die Guilia immer ein offenes Ohr hatte, und sie oft aus der Notlage befreite , ihr Geheimniss auch zu bewahren.

Ich bin so begeistert von dem Schreibstil, das ich mir die anderen Werke von Iny Lorentz auch noch für mein Regal kaufen werde und möchte sie hier gerne noch mal aufführen. ( Im übrigen sind es immer starke Frauen die I. Lorentz in ihren Werken beschreibt)

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 11 Dec, 2009 18:27 04.

19 Oct, 2008 09:00 51
Meggie Meggie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 24 Nov, 2009
Beiträge: 4268
Heimatort: Rheinland-Pfalz
Hobbies: Lesen, Fotografieren
Beruf: Qualitätsprüfung
Mein SUB: wird langsam weniger ;-)

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Inhaltsangabe:
Zitat:
Die junge Giulia, Tochter des Kapellmeisters Fassi aus Salerno, hat nur einen brennenden Wunsch: Sie möchte im Chor ihres Vaters singen, denn sie hat eine wunderschöne Stimme. Doch im Italien der Renaissance ist den Frauen das Singen in der Kirche verwehrt. Ein Zufall gibt Giulia die Chance, ihren größten Traum zu verwirklichen, doch sie zahlt einen hohen Preis dafür, denn fortan muss sie als Kastrat verkleidet durch die Lande ziehen.


Quelle: amazon.de

Meine Meinung:
Ich fand die Story sehr faszinierend, obwohl ich denke, dass man etwas mehr daraus hätte machen können. Ein bisschen hat es mich an "Die Päpstin" erinnert. Aber - wie hier schon mal erwähnt - ohne historischen Hintergrund.

Die einzigen "historische" Personen, die erwähnt wurden, waren Papst Pius sowie Galileo Galilei.

Das Ende war für mich sehr seicht, da hat es sich Iny Lorentz meiner Meinung nach doch etwas zu leicht gemacht.

Fazit:
Trotz allem ein leicht zu lesendes Buch.

3 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
lG Sina Höst Flickan


mein blog

Dieser Beitrag wurde schon 5 mal editiert, zum letzten mal von Meggie am 04 Dec, 2009 14:03 24.

25 Nov, 2009 17:54 23 Meggie ist offline Email an Meggie senden Homepage von Meggie Beiträge von Meggie suchen Nehmen Sie Meggie in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren J - L » Lorentz, Iny » [Historischer Roman] Lorenz, Iny - Die Kastratin 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2929 | prof. Blocks: 7067 | Spy-/Malware: 9243
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH