RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Belletristik - Deutsche Autoren » Belletristik Deutsch V - Z » Wells, Benedict - Becks letzter Sommer 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Zabou1964 Zabou1964 ist weiblich
Admin




Dabei seit: 17 Sep, 2008
Beiträge: 8344
Heimatort: Krefeld
Hobbies: Lesen, Lachen, Faulenzen
Beruf: Groß- und Außenhandelskauffrau, Korrektorin
Lese gerade: Heidi Rehn - Spiel der Hoffnung

Wells, Benedict - Becks letzter Sommer Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Wells, Benedict
Titel: Becks letzter Sommer
Originaltitel:
Verlag: Diogenes
Erschienen: September 2008
ISBN 10: 3257066767
ISBN 13: 978- 3257066760
Seiten: 464
Einband: TB
Serie:



Autorenporträt:

Zitat:
Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Mit sechs Jahren begann seine Reise durch drei bayrische Internate. Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin. Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Jobs. Sein vielbeachtetes Debüt ›Becks letzter Sommer‹ erschien 2008. Den Roman ›Spinner‹ begann er mit neunzehn zu schreiben.

Quelle: Diogenes-Verlag


Inhalt:

Zitat:
Ein liebeskranker Lehrer, ein ausgeflippter Deutschafrikaner und ein musikalisches Wunderkind aus Litauen auf dem Trip ihres Lebens, von München durch Osteuropa nach Istanbul. Unter den Fittichen eines alternden Folkstars und seiner unsterblichen Songs. Becks letzter Sommer ist Künstlerroman, Roadmovie und Odyssee durch die Anfechtungen von Genialität und Mittelmaß.

Quelle: Amazon


Eigene Meinung:

Das Debüt des 24jährigen Autors Benedict Wells erzählt vom Lehrer Robert Beck. Er ist 37 Jahre alt, macht seinen Job als Lehrer eher widerwillig, ist Single und zieht mit seinem Kumpel Charlie, einem Hypochonder, durch die Bars. Alles sieht nach einer Midlifecrisis aus, sein Leben plätschert so dahin. Eigentlich wollte er Musiker werden, aber auch da war er nicht wirklich erfolgreich. Er ist ein Durchschnittstyp mit einem Durchschnittsleben.

Doch dann trifft er Rauli, einen durchgeknallten 17jährigen litauischen Schüler, der ein begnadeter Gitarrist, Sänger und Songschreiber ist. Robert nimmt ihn sofort unter seine Fittiche, probt mit ihm und managt ihn. Er will einen Star aus ihm machen. Doch Rauli ist kein einfacher Mensch. Er lügt, nimmt Drogen und macht sein eigenes Ding.

Etwa gleichzeitig tritt auch Lara in Becks Leben. Er verliebt sich, obwohl er gar keine feste Bindung will und kommt mit der neuen Situation nicht wirklich klar.

Und dann ist da noch die Reise nach Istanbul mit Charlie, der ständig denkt, er stirbt bald und diese Weissagung fast erfüllt auf dem Trip zusammen mit Beck und Rauli.

Der junge Autor hat mich mit seiner Sprache und seinen exakten Figurbeschreibungen sehr überrascht. Diese Geschichte hat soviel Sprachwitz und Esprit, dass ich mit großem Vergnügen mit Beck auf die Reise gegangen bin. Immer wieder passiert etwas Erstaunliches, womit ich nicht gerechnet hätte. Beck und auch seine Kumpane sind immer für eine Überraschung gut.

Die Liebe zur Musik, die den Autor mit dem Protagonisten verbindet, schlug sofort auf mich über. Die einzelnen Kapitel sind überschrieben mit englischen Liedtiteln und den Song „Finding Anna“, den Rauli komponiert hat, kann man förmlich hören, so gut beschreibt Wells ihn.

Dieses Buch hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Es hat viel in mir bewegt und ich kann nur jedem, der Lust hat, etwas Neues zu entdecken, empfehlen, zu diesem Erstling des Autors zu greifen.

Ein kleiner Wermutstropfen ist allerdings der Preis für das Taschenbuch des Diogenesverlages – es kostet € 19,90. Das Titelbild finde ich auch total unpassend, eine Blondine im String auf einer Sonnenliege kommt im ganzen Buch nicht vor.

Aber egal: Benedict Wells steht in jedem Fall auf meiner Liste der Lieblingsautoren in Zukunft ziemlich weit oben. Ein großes Debüt, das eindeutig Lust auf viele weitere Bücher macht!

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Aktuelles Leseprojekt: Rehn, Heidi - Spiel der Hoffnung

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 26 Nov, 2009 19:15 27.

16 Oct, 2008 23:06 49 Zabou1964 ist offline Email an Zabou1964 senden Beiträge von Zabou1964 suchen Nehmen Sie Zabou1964 in Ihre Freundesliste auf
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13508
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2017: 27
Seiten gelesen in 2017: 10003
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Gelebte Geschichte - Hillary Rodham Clinton

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Na wunderbar, das Buch scheint ja was für dich gewesen zu sein. Das freut mich.

Werde den Link an den Verlag senden.

Dankeschön für deine Klasse Rezi! :love2

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

17 Oct, 2008 05:24 17 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Belletristik - Deutsche Autoren » Belletristik Deutsch V - Z » Wells, Benedict - Becks letzter Sommer 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2936 | prof. Blocks: 7076 | Spy-/Malware: 10095
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH