RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren M - O » Neeb, Ursula » [Historischer Krimi] Neeb, Ursula - Madame empfängt 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Henriette Henriette ist weiblich
Herrin/Herr der Zeilen




Dabei seit: 29 Oct, 2008
Beiträge: 1823
Heimatort: Tostedt / Nordheide
Hobbies: lesen, Motorrad fahren
Beruf: Hausfrau und Mutter
Bücher gelesen in 2017: 33
Seiten gelesen in 2017: 13065
Mein SUB: irgendwo bei 450
Lese gerade: Das stumme Kind - Michael Thode

Neeb, Ursula - Madame empfängt Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Neeb, Ursula
Titel: Madame empfängt
Originaltitel: -
Verlag: Gmeiner
Erschienen: 02.2010
ISBN-10: 383921050X
ISBN-13: 9783839210505
Seiten: 419
Einband: TB
Serie: -
Preis: 12,90 €


Autorenportrait:
Zitat:
Original von Amazon.de
Ursula Neeb wurde 1947 in Bad Nauheim geboren. Nach dem Studium der Kulturwissenschaften, Geschichte und Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main betreute sie viele Jahre die fotografische Sammlung im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt. Im Anschluss daran wechselte sie zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zurzeit lebt sie als freie Archivarin und Autorin in Schmitten im Taunus. Neben verschiedenen Essays und Fachartikeln hat sie ein kulturgeschichtliches Buch über die Frankfurter Wasserhäuschen veröffentlicht.



Inhaltsangabe:
Zitat:
Original von Amazon.de
Frankfurt, 1836. Eine Serie von Giftmorden an jungen Dienstmädchen, die alle nebenbei der Prostitution nachgingen, erschüttert die Stadt am Main. Augenzeugen haben keine Zweifel, dass der Täter der besseren Gesellschaft angehört. Der ebenso verschlafenen wie korrupten Polizeibehörde gelingt es aber nicht, dem Mörder auf die Spur zu kommen. Empört über so viel Unfähigkeit und Ignoranz beginnt die Frankfurter Dichterin Sidonie Weiß, gemeinsam mit ihrem Jugendfreund Johann Konrad Friedrich, auf eigene Faust zu ermitteln …


Meine Meinung:
Sidonie Weiß, ledig und von Beruf Dichterin, lebt in Frankfurt. Dort geschehen seit neuestem Giftmorde an jungen Frauen. Es sind Dienstmädchen, die nebenbei noch der Prostitution nachgehen, weil das Geld nicht für den Lebensunterhalt reicht. Die Frankfurter Polizeibehörde nimmt den mutmaßlichen Mörder fest. Dieser Mann erhängt sich, was als Schuldeingeständnis gesehen wird. Sidonie Weiß traut der Frankfurter Polizei nicht und unternimmt eigene kriminalistische Nachforschung und gelangt auf eine heiße Spur ….

Die Geschichte von Ursula Neeb spielt Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Autorin beschreibt ein Frankfurt, das starke Klassenunterschiede hat. Die gut gestellten Bürger beschäftigen sich nicht mit den Dienstboten, man kann ihnen grundsätzlich nicht trauen. Daher ist es nicht sonderlich bemerkenswert, dass die Dienstmädchen ermordet werden. Unterschwellig munkelt man, dass sie es sowieso nicht anders verdient haben.
Für mich persönlich beginnt das Buch etwas schleppend. Ich hatte mich aufgrund des Klappentextes auf Sidonie Weiß gefreut, die aber erst in der zweiten Hälfte des Buches aktiv wurde.
Der Schreibstil wirkte ab und an etwas gestelzt, was aber zum Teil auch in die Geschichte der gut gestellten Bürger und Kaufleute passte. Es war alles gut verständlich geschrieben.
Einen Überblick über die beteiligten Persönlichkeiten im Buch konnte man am Ende des Buches nochmals nachschlagen. Ich fand es sehr angenehm und habe es auch genutzt.
Als eine sehr gute Idee empfand ich es, das Rezept des Kuchens „Frankfurter Kranz“ mit abzudrucken.
Das Cover ist schlicht gehalten. Man sieht eine nachdenkliche Dame im Vordergrund einer altertümlichen Häuserfront. Aufgrund dieses Covers hätte mich das Buch nicht unbedingt angesprochen.

Fazit: Alles in allem kann ich von guter Unterhaltung sprechen, trotz schleppenden Beginns. Es ist ein interessanter Krimi, der noch am Ende spannend wurde.
Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Gruß von Hein...riette Flickan W2

06 Apr, 2010 07:25 22 Henriette ist offline Email an Henriette senden Beiträge von Henriette suchen Nehmen Sie Henriette in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren M - O » Neeb, Ursula » [Historischer Krimi] Neeb, Ursula - Madame empfängt 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2929 | prof. Blocks: 7064 | Spy-/Malware: 8950
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH