RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » SACHBÜCHER » Sachbücher G - I » [Humor] Herbert, Sibylle - Bin ich zu blöd? Der Handy-Hotline-Technik-Terror 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Zabou1964 Zabou1964 ist weiblich
Admin




Dabei seit: 17 Sep, 2008
Beiträge: 8337
Heimatort: Krefeld
Hobbies: Lesen, Lachen, Faulenzen
Beruf: Groß- und Außenhandelskauffrau, Korrektorin
Lese gerade: Heidi Rehn - Spiel der Hoffnung

Herbert, Sibylle - Bin ich zu blöd? Der Handy-Hotline-Technik-Terror Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Herbert, Sibylle
Titel: Bin ich zu blöd? Der Handy-Hotline-Technik-Terror
Originaltitel: -
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erschienen: November 2009
ISBN-10: 3462041541
ISBN-13: 978-3462041545
Seiten: 224
Einband: Taschenbuch
Serie: keine

Autorenportrait:
Zitat:
Sibylle Herbert wurde 1956 in Köln geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. 1981 begann sie ihre journalistische Laufbahn beim Westdeutschen Rundfunk. Heute ist sie politische Redakteurin beim Hörfunk. Schwerpunkt ihrer journalistischen Tätigkeit ist unter anderem die Sozialpolitik. 2005 veröffentlichte sie ihr erstes Buch: Überleben Glücksache – Was Sie als Krebspatient in unserem Gesundheitswesen erwartet. Seitdem tritt sie als Expertin in Fragen der Gesundheitspolitik häufig im Fernsehen auf. Sibylle Herbert wurde mit zahlreichen Journalistenpreisen ausgezeichnet. Sie lebt in Köln und hat zwei Töchter.

Quelle: Kiepenheuer & Witsch

Inhaltsangabe lt. Klappentext:
Hilfe, meine Mikrowelle versteht mich nicht! Wie uns der Alltag überfordert.
Mobiltelefone, Hotlines, Digitalkameras, Navis, MP3-Player, Fernseher, Fahrkartenautomaten, Onlinebanking, Handytarife, Stromanbieterwechsel ... unser Alltag wird immer komplizierter, die Welt wird unbedienbar.
Mit ihrem ironisch-verzweifelten Aufschrei spricht Sibylle Herbert allen Kunden und Usern aus der Seele – und zeigt auf, wie wir uns die Zumutungen unserer Zeit vom Leibe halten können.

Meine Meinung:
Das Cover dieses Buches ziert eine Zeichnung, auf der eine Frau mit einem Hammer auf einen Monitor einschlägt. Das ansprechende Bild und der provokante Titel „Bin ich zu blöd?“ sprachen mich spontan an. Wer ist nicht schon mal an seinem Computer verzweifelt oder fühlt sich regelmäßig von den Anforderungen im Zeitalter der Technik überfordert? Ich erwartete eine humorvolle Umsetzung dieses Themas mit Vorschlägen, diese Probleme in den Griff zu bekommen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Sibylle Herbert hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt. Das Buch ist in drei Teile gegliedert: Überforderung, Bedienbarkeit und Service. Die Autorin schildert in diversen Kapiteln ihre Erfahrungen, und die ihrer Freunde, mit den unterschiedlichen Tücken des Alltags. Am Ende jedes Teiles setzt sie sich mit der Thematik auseinander und zitiert Spezialisten und Wissenschaftler. Außerdem hat sie Tipps für den Leser parat, wie man sich das Leben und den Umgang mit der Technik erleichtern kann.

Neben den humorvollen Schilderungen bietet dieses Buch auch kritische Töne. Durch die permanente Technisierung unseres Alltags werden wir zu einer Zweiklassengesellschaft: Alte und finanziell Benachteiligte können daran nicht teilnehmen, sie stehen außen vor. Und dadurch, dass der Kunde immer mehr Jobs übernimmt, z. B. beim Onlinebanking oder beim Buchen von Reisen im Internet, werden Arbeitsplätze eingespart. Die Wunderwelt der Technik bietet also nicht nur Fortschritt und Gutes, im Gegenteil, wir rationalisieren unsere eigenen Arbeitsplätze weg. Menschen, die kein Internet haben oder durch den Tarifdschungel der Anbieter nicht durchblicken, haben das Nachsehen.

„Bin ich zu blöd?“ ist ein Buch, das ich jedem ans Herz legen möchte, auch jenen, die mit der Technik keine Probleme haben, damit sie die vermeintlichen „DAUs“ (dümmste anzunehmende User) besser verstehen. Denn das Problem ist nicht der DAU, sondern das DEP (dumm entwickeltes Produkt).

Fazit:
Auf sehr humorvolle Art und Weise schildert Sibylle Herbert die Probleme mit der technisierten Welt, jedoch nicht, ohne auch kritische Töne anzuschlagen. Ich fühlte mich sowohl gut unterhalten als auch gut beraten.

5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Aktuelles Leseprojekt: Rehn, Heidi - Spiel der Hoffnung

16 Mar, 2010 07:26 51 Zabou1964 ist offline Email an Zabou1964 senden Beiträge von Zabou1964 suchen Nehmen Sie Zabou1964 in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » SACHBÜCHER » Sachbücher G - I » [Humor] Herbert, Sibylle - Bin ich zu blöd? Der Handy-Hotline-Technik-Terror 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7061 | Spy-/Malware: 7173
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH