RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher D - F » Funke, Cornelia » [Fantasy] Funke, Cornelia - Tintentod (Tintenwelt-Trilogie Band 03) 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
charlie charlie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 6434
Heimatort: Schweiz
Hobbies: Lesen, Musik hören, gute Filme schauen, Dekorieren
Beruf: Bürokauffrau
Bücher gelesen in 2018: 16
Seiten gelesen in 2018: 6034
Mein SUB: zuviele

Funke, Cornelia - Tintentod Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Funke, Cornelia
Titel: Tintentod
Originaltitel:
Verlag: Dressler
Erschienen: 28. September 2007
ISBN-10: 3791504762
ISBN-13: 978-3791504766
Seiten: 768
Einband: HC
Serie: 3. Folge aus der Serie Tinten-Geschichten


Autorenporträt:

Zitat:
Cornelia Funke (* 10. Dezember 1958 in Dorsten, Nordrhein-Westfalen) ist eine deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin, deren phantastische Romane international erfolgreich und in 37 Sprachen übersetzt worden sind.

Quelle: Wikipedia


Eigene Inhaltsangabe:

Meggie die Tochter von Buchbinder Mo und Reza legt ihren Eltern einen Zettel auf ihr Bett, dass sie mit Farid in der Tintenwelt ist. Farid hofft in der Tintenwelt Staubfinger wieder zu finden.
Die Elster Capricorn Mutter versucht mit allen Mitteln, dass ihr Sohn wieder zurück gelesen wird. Sie dringt ins Haus von Elionor ein und bevor sich Mo und Reza versehen, werden auch in die Tintenwelt gelesen. In dieser Fantasiewelt macht ihnen aber der Natternkopf das Leben zur Hölle. Das Abenteur beginnt den Mo muss alles versuchen Natternkopf zu besiegen.


Meine Meinung:

Schafft es Mo in der Tintenwelt Natternkopf zu töten? 3 magische Wörter müssen von Mo in ein spezielles Buch geschrieben werden. Auf diesen Tintentod war ich sehr gespannt, doch Tintenblut hat mir viel besser gefallen. Tintentod mit den ganzen Kämpfen war mir zu düster. Meggie ist sehr viel erwachsner geworden und muss sich langsam von ihren Eltern abnabeln, was auch nicht ganz einfach ist. An Tintentod hat mich gestört, dass vor zu Leute wieder zum Leben erwacht wurden. Um das 3. Buch zu lesen, muss man schon ein Fan sein. Dieses Buch würde ich nicht mehr lesen.

25.9.2008

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüsse Sonne1 Charlie Welli1

Dieser Beitrag wurde schon 6 mal editiert, zum letzten mal von Conny1966 am 13 Dec, 2009 11:05 00.

25 Sep, 2008 22:20 13 charlie ist offline Email an charlie senden Beiträge von charlie suchen Nehmen Sie charlie in Ihre Freundesliste auf
Nami
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung

Nun, was soll ich sagen? Das Buch hat mich genauso wie Tintenblut begeistert. Doch dieses Mal ist wohl er Orpheus der Größenwahnsinnige und nicht Fenoglio. Und Orpheus kommt mit seiner Dreistigkeit, Hinterlistigkeit, Schleimerei und was ihm sonst noch so alles im Hirn herumschwirrt wesentlich weiter als Fenoglio. Echt schade dass Orpheus kein anderes „Ende“ genommen hat. Eines von den anderen, die Elinor hat sich einfallen lassen, hätte mir wesentlich besser gefallen. breit grins
Das Ende ist aber dennoch nicht schlecht, auch wenn das Buch, was mich betrifft, noch so einige Fragen aufwirft.
Ich kann das Buch weiterempfehlen.

Für Tintenwelt Fans ein MUSS!


4 sterne

11 Jan, 2011 17:08 43
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11573
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2018: 26
Seiten gelesen in 2018: 9.034
Mein SUB: 215
Lese gerade: Kriminalfälle in Baden / der Weg der verlorenen Träume

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:
Das Buch beginnt da, wo Tintenblut geendet hat. Mo, Resa und Meggie sind immer noch in der Tintenwelt, zusammen mit dem schwarzen Prinz und Fenoglio. Der Silberfürst regiert sehr bösartig und in den Orten herrscht Angst und Schrecken. Während Mo als Eichelhäher versucht, den armen Frauen und Kindern zu helfen, lechzt Orpheus nur nach Reichtum und Macht. Fenoglio hat das Schreiben verlernt und auf Mo, alias Eichelhäher, ist ein Kopfgeld ausgesetzt. Resa möchte unbedingt wieder zurück in ihre alte Welt, schließlich ist sie schon viel länger in der Tintenwelt gefangen als Mo und Meggie. Doch das ist gar nicht so einfach...

Seit dem letzten Teil ist bei mir schon fast ein Jahr vergangen, aber trotzdem war ich gleich wieder in der Geschichte drin - so als hätte ich das Buch erst vor kurzer Zeit zu gemacht. Der Schreibstil ist wieder sehr farbenprächtig und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Ich habe viele vertraute Figuren wieder gefunden, aber es gab leider auch sehr mächtige Bösewichte. Habgier und Neid sind auch in der Tintenwelt vertreten und es ist gar nicht so einfach, Gutes zu tun. Mo und dem schwarzen Prinzen gelingt es dennoch. Aber die Machthaber der Tintenwelt kennen Mittel und Wege, um die Feinde in die Knie zu zwingen. Mit Hilfe der vaterlosen Kinder von Ombra wird der Eichelhäher in die Falle gelockt. Doch dieser schafft sogar einen Handel mit dem Tod - wenn auch auf furchtbare Kosten...

Meiner Meinung nach ist es aber notwendig, die vorigen zwei Bände zu kennen, um sich in der Geschichte zurechtzufinden. Wer das Vorwissen nicht hat, dürfte sich schwer tun. Es war für mich nicht alles schlüssig und nachvollziehbar, aber dieses Buch gehört in die Kategorie Fantasy, also darf manches auch unlogisch sein. Das Ende war glücklich, auch wenn ich es mir etwas anders gewünscht hätte. Am Ende siegen doch die Guten über die Bösen - aber was aus Orpheus geworden ist, das bleibt leider unklar. Und bei manchen Figuren kann man das Ende nur erahnen. Es gibt am Ende des Buches ein Personenverzeichnis, das meiner Meinung nach am Anfang sinnvoller gewesen wäre. Aber alles in allem war es ein tolles Leseerlebnis.

Fazit:
ein wunderbarer Abschluß der Trilogie.
4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher Lesen1 2013: 73 Bücher
Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher Lesen1 20017: 61 Bücher

04 Jul, 2013 19:26 24 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KINDER & JUGENDBÜCHER » Kinder & Jugendbücher D - F » Funke, Cornelia » [Fantasy] Funke, Cornelia - Tintentod (Tintenwelt-Trilogie Band 03) 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 0 | prof. Blocks: 0 | Spy-/Malware: 0
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH