RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » VAMPIRE; WERWÖLFE & GESTALTSWANDLER » Vampire & Co G - I » [Vampire] Hilburn, Lynda - Kismet Knight 01: Vampirpsychologin 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
berghexe98
Gast


Hilburn, Lynda - Kismet Knight 01: Vampirpsychologin (Bd. 1) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Lynda Hilburn
Titel: Kismet Knight - Vampirpsychologin
Originaltitel: The Vampire Shrink
Erschienen: 28.12.2009
Verlag: PAN
ISBN10: 3426283026
ISBN13: 9783426283028
Seiten: 461 S.
Einband: Taschenbuch
Serie: Vampirpsychologin Bd. 1

Autorenportrait:
Zitat:
Lynda Hilburn, Jahrgang 1951, lebt mit ihrem Sohn in Boulder, Colorado. Sie gehört zu den Menschen, die es lieben, immer etwas neues auszuprobieren – kein Wunder also, dass sie schon auf die unterschiedlichsten Arten Geld verdient hat: als Sängerin, Schriftsetzerin, Kolumnistin, Tarotkartenlegerin, aber auch als Psycho- und Hypnosetherapeutin. Zu ihren großen Leidenschaften gehört aber auch das Schreiben: Das zweite Abenteuer der Vampirpsychologin Kismet Knight hat sie bereits fertig gestellt.

Mehr erfahren Sie im Internet: www.lyndahilburn.com


Quelle: Klappentext

Inhalt:
Zitat:
"Ich bin ein Vampir."
Selbstverständlich bist du das, dachte ich spöttisch. "Erzählen Sie mir davon."
Er lachte wieder. Er schien mich ausgesprochen amüsant zu finden. Hm. Unangebrachter Humor: Das ist ein Symptom mehrer Störungen!


Kismet Knigtht hat als Psychologin schon viele ungewöhnliche Patienten behandelt. Das Mädchen Midnight, das ein Vampir sein möchte, gehört da noch zu ihren normalsten Fällen. Wirklich verrückt wird es aber, als der angebliche Vampir, von dem Midnight ihr erzählt hat, plötzlich vor Kismet steht. Deveraux ist umwerfend attraktiv – und behauptet tatsächlich, dass er über 800 Jahre alt ist. Kismet scheint einer neuen Geisteskrankheit auf der Spur gekommen zu sein: Schließlich gibt es Vampire ja nicht wirklich. Oder?


Quelle: Klappentext

Eigene Meinung:
Das Cover wirkt sehr geheimnisvoll. Man sieht ein halb mit dem Hintergrund verschmolzenes Frauengesicht. Autorenname und Buchtitel sind zentriert. Der Name des Verlags ist in ein Ornament darunter integriert.
Wie es im PAN-Verlag üblich ist, beginnt jedes Kapitel mit einer neuen Seite und ein Ornament ist über der Kapitelüberschrift angebracht.

Man beginnt den Roman zusammen mit Kismet Knight, ihres Zeichens Psychologin, in einer Therapiesitzung. Der Leser stolpert direkt in ihr erstes Gespräch mit Midnight, einem jungen Teenager, der sich als Gothic kleidet und plant, ein Vampir zu werden.
Midnight erzählt Kismet von einem Club, den sie zusammen mit ihren Freunden Emerald und Ronald regelmäßig besucht. Die Teenager bieten sich den Menschen dort als "Lebende Nahrung" an. Als es einen Mord gibt und Alan, ein äußerst gut aussehender FBI-Agent, auf den Plan tritt, gerät Kismet ins Visier der "Vampire" und wird verfolgt und bedroht.
Wie selbstverständlich bindet Alan sie in seine Ermittlungen ein und zieht sie als Beraterin hinzu. Das ruft Deveraux auf den Plan. Er leitet den Club und hat ein übergroßes Interesse an Kismet. Und er gibt vor, ein Vampir zu sein …

Was in diesem Roman auffällt, ist die Schönheit der Protagonisten, die immer wieder hervorgehoben wird, egal ob Mensch oder Vampir. Der Einzige, der als hässlich beschrieben wird, verkörpert das ultimative Böse. Dies kommt mir ein klein wenig diskriminierend vor.
Die Vampire im Roman erfüllen hingegen alle gängigen Klischees. Sie sind fast durchgehend immer in Leder gekleidet, außer es ist ein besonderer Anlass. Sie werden als übernatürlich schön beschrieben und haben, je nachdem wie alt und stark sie sind, ein mehr oder weniger großes Talent, Menschen zu beeinflussen.
Der einzige witzige Moment war auch gleichzeitig der einzige ernst zu nehmende psychologische Härtefall für Kismet. Ein Vampir mit Angstzuständen jeder Art ist mal etwas anderes. Aber leider passte sein Fall nicht so ganz in die Geschichte und wurde bald darauf nicht mehr weiter verfolgt.

Die Sprache ist relativ einfach, bis auf einige Fachausdrücke aus der Psychologie, die überwiegend von Kismet verwendet werden. Die Autorin lässt ihre Erfahrungen aus ihren früheren Berufen in ihre Geschichte einfließen und daher liest sich alles sehr stimmig.

Fazit:
Unter der Idee des Romans habe ich mir etwas völlig anderes vorgestellt, sodass ich leider von der Geschichte enttäuscht wurde. Im Großen und Ganzen wurden sämtliche Vampirklischees abgehandelt.
Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen, da die Autorin einen guten Unterhaltungsroman geschrieben hat, der mich aber leider nicht vollständig fesseln konnte.

Lt. Klappentext plant die Autorin eine Fortsetzung mit Kismet Knight, jedoch gibt es auf der Verlagsseite (www.pan-verlag.de) noch keine Informationen dazu.

13 Feb, 2010 16:50 23
Meggie Meggie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 24 Nov, 2009
Beiträge: 4266
Heimatort: Rheinland-Pfalz
Hobbies: Lesen, Fotografieren
Beruf: Qualitätsprüfung
Mein SUB: wird langsam weniger ;-)

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:
Kismet Knight ist Psychologin und muss sich mit vielem herumschlagen. Als dann jedoch Midnight in ihrer Praxis auftaucht und ihr erzählt, es gäbe Vampire und sie selbst will einer werden, kommt Kismet nicht umhin zu glauben, dass das Mädchen einen echt schweren Dachschaden hat.
Doch dann kommt alles anders. Denn Deveraux taucht auf und behauptet auch, ein Vampir zu sein.
Kismet's Gedanken fahren Achterbahn, denn Deveraux ist ausgesprochen sexy.
Kann Kismet ihn therapieren?

Der Klappentext hat sich wirklich ausgesprochen gut angehört, doch leider hat es an der Umsetzung gehapert. Der Hauptcharakter Kismet ist mir zu "fröhlich" in manchen Dingen. Es ist eine schöne Idee der Autorin, Kismets Gedanken mit in die Geschichte einzubauen und diese dann - durch kursive Schrift dargestellt - für den Leser zugänglich zu machen. Doch manchmal dachte ich mir: Kann man in bestimmten Situationen eigentlich sarkastisch denken?

Die Geschichte konnte mich nicht überzeugen, der Schreibstil war mit zeilenweise etwas zu flach und der Protagonist Deveraux zu schleimig.

Fazit:
Eine Reihe, die ich nicht weiterverfolgen werde.

2sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
lG Sina Höst Flickan


mein blog

08 Jul, 2010 10:52 47 Meggie ist offline Email an Meggie senden Homepage von Meggie Beiträge von Meggie suchen Nehmen Sie Meggie in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » VAMPIRE; WERWÖLFE & GESTALTSWANDLER » Vampire & Co G - I » [Vampire] Hilburn, Lynda - Kismet Knight 01: Vampirpsychologin 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 2.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7061 | Spy-/Malware: 7173
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH