RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Belletristik - Deutsche Autoren » Belletristik Deutsch S - U » Spindler, Christine - Winterleuchten 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

Spindler, Christine: Winterleuchten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Spindler, Christine
Titel: Winterleuchten
Originaltitel:
Verlag: Sieben-Verlag
Erschienen: 27. Juni 2007
ISBN-10: 3940235016
ISBN-13: 978-3940235015
Seiten: 184
Einband: Broschiert
Serie:
Preis: 14,90


Autorenporträt:

Zitat:
Ich beobachte gerne Menschen, bin von ihnen fasziniert oder verwirrt, amüsiert oder schockiert - und immer interessiert. So entstehen die Ideen für meine Buchhelden, für die Opfer und Täter, die Verliebten und die Verzweifelten.

Ich liebe am Schreiben absolut alles: die plötzliche Inspiration, die spannenden Recherchen, die unerwarteten Wendungen, und natürlich die Menschen, denen ich auf Lesereisen begegne.

Ich wurde 1960 in Backnang geboren. In Heidelberg habe ich 2 Semester Physik studiert und eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin abgeschlossen. 4 Jahre lang habe ich am MPI für Kernphysik gearbeitet und mich danach mit einem Schreibbüro selbständig gemacht und überwiegend für eine Übersetzungsbüro gearbeitet.

Nebenher habe ich immer schon geschrieben. Inzwischen ist daraus mein Vollzeitjob geworden.

Ich schreibe Romane und Jugendbücher, außerdem Kinderbücher unter dem Pseudonym Tina Zang.

Ich wohne im Grünen und habe beim Schreiben eine herrliche Aussicht auf Wiesen, Bäume und die zahlreichen Katzen, Amseln und Rotschwänzchen, die unseren Garten bevölkern. In meiner Freizeit spiele ich Klavier und Gitarre, male mit Acrylfarben und entspanne mich mit Qigong und täglicher Meditation. Außerdem koche ich leidenschaftlich gern.

Mein Mann ist Physiker und betreibt eine kleine Sternwarte. Wir haben eine erwachsene Tochter. Zur Familie gehört außerdem Kater Pinsi. Unser Hamster Vincent ist leider Anfang Oktober gestorben.

Quelle: Homepage der Autorin


Inhaltsangabe:

Zitat:
Durch den Tod ihrer Zwillingsschwester Stella ist die sechzehnjährige Luna gezwungen, sich selbst neu zu entdecken. Ihre Mutter Tabea ist so damit überfordert, ihre eigene Trauer zu verarbeiten und ihre von Schuldgefühlen belastete Ehe zu retten, dass sie nicht merkt, was für eine besondere Gabe Luna entwickelt. Als Tabea erfährt, dass der Arzt, der Stella operiert hat, zahlreicher Kunstfehler beschuldigt wird, kennt sie nur noch einen Gedanken: Rache. Dunkel lastet der Hass auf ihr. Kann Luna, die ihre erste zarte Liebe erlebt, Tabea auf einen neuen, lichtvollen Weg im Umgang mit der Trauer führen? Eine heiter-tragische Geschichte, die berührt.

Quelle: Amazon/Klappentext


Eigene Meinung:
Ein wahnsinnig tolles Buch, das Spaß macht, es zu lesen. Die Geschichte ist spannend geschrieben und erzählt die Geschichten um Luna und Finn mit ihren Familien. Die einzelnen Charaktere sind gut beschrieben und man kann sich sehr gut in ihre Gefühlslagen hineinversetzen.

Die einzelnen Kapitel sind relativ in sich abgeschlossen und was nicht gleich logisch ist, wird später klar und verständlich. Das Buch ist liebevoll geschrieben und man hat das Gefühl, mittendrin zu sein. Es ist, als ob man hautnah dabei ist und die Protagonisten des Buches gut kennt, als ob man durchs Fenster in die Zimmer schauen kann und alles live mitbekommt. Es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen und ich werde es mit Sicherheit wieder aus dem Regal holen und nochmal lesen. Ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen!

5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

Dieser Beitrag wurde schon 4 mal editiert, zum letzten mal von Conny1966 am 27 Nov, 2009 11:19 08.

13 Sep, 2008 18:06 32 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13508
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2017: 27
Seiten gelesen in 2017: 10003
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Gelebte Geschichte - Hillary Rodham Clinton

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Dies sehr schön aufgemachte Buch, eine Winterlandschaft in feinen Blautönen, habe ich direkt bei der Autoren bestellt. Nachdem ich im Leserattenforum darauf aufmerksam geworden bin.
Der Preis von 14,90 € liegt bei mir schon an der Schmerzgrenze.

Das Buch war eines der besten die ich in 2007 gelesen habe.

Die Geschichte nimmt einen mit auf die Reise zu Luna, Finn, Motte und wie sie alle da sind. Jeder Protagonist hat sein „Geheimnis“ und diese werden in der Geschichte alle aufgearbeitet.
Christine Spindlers Schreibstil ist seidenweich und dennoch nicht schörckelig. Sie entführte mich ganz locker in diese Welt des Buches. Ich hätte Seitenweise weiter lesen können. Die Protagonisten werden einem im laufe der Geschichte sehr gut vorgestellt und man schließt sie geradewegs ins Herz.
Ich erlebte die Ängste und die Freunden von Luna und Finn, die erste Liebe zwischen zwei „besondern“ jungen Menschen aber auch die Seelenqualen von Motte die nicht zurechtkommt mit der Trennung ihrer Eltern. Ebenso fiebert man mit Tabea mit ob sie den Tod von Lunas Zwillingsschwester nun doch noch verwindet oder ob sie ewig mit ihren Gewissensbissen leben muss.
Das Ende löst viele Fragen, aber gibt auch neue auf. So das ich hoffe eine Fortsetzung dieser herrlichen Geschichte irgendwann lesen zu dürfen.
Der Mystische Einschlag um Luna hat mir ausgesprochen gut gefallen. Weniger gut fand ich das man so wenig von Finns und Mottes Vater erfuhr, wo doch Lunas Familie sehr gut beleuchtet wurde.

Fazit:

Eine absolut zu empfehlende Geschichte, auch wenn mir der Preis etwas zu hoch ist für ein so dünnes Buch.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 16 Mar, 2009 18:04 13.

22 Sep, 2008 05:18 54 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
Lotte
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

2 außergewöhnliche Familien, die verschiedener nicht sein können. Ein außergewöhnliches Märchen aus unserer Zeit. Und eine Autorin die den Leser auf außergewöhnliche Weise mit auf eine Reise in sich selbst mitnimmt.
Alleine das sollte reichen um das Buch sofort zu kaufen doch möchte ich Ihnen als Leser, doch ein wenig mehr Geschmack machen.

Christine Spindler hat ein Wintermärchen gezaubert was schöner nicht sein könnte. Mit einer wunderschönen Schreibweise erzählt sie die Geschichte zweier Familien wie wir sie täglich treffen könnten, wenn man nur die Augen aufmacht um solche Familien kennenzulernen. Es handelt sich um ein Märchen für Erwachsene doch Märchen müssen nicht immer perfekt sein, - sind es auch gar nicht wenn man an den bösen Wolf oder die alte Hexe denkt. Dieses Märchen zeigt Familienprobleme auf, die einen mitfühlen lassen.

Ob nun der Tod eines Kindes verarbeitet werden muss, oder die daraus entstandenen Eheprobleme. Die Vernachlässigung eines Kindes, oder die Andersartigkeit von Menschen. Alles hat einen Sinn und wird schließlich zu einen Gesamtwerk.

Langsam wird der Leser an die unterschiedlichen Protagonisten herangeführt und man hat schnell einen Liebling daraus gefunden. Je nachdem wie die eigene Lebensgeschichte des Lesers ist, wird er auch das Buch empfinden. Es wird keine gleichen Meinungen zu dem Roman geben können. Als Leser muss man sich fragen ob man nicht zu viele Vorurteile gegenüber seinen Mitmenschen hat. Vieles was mich in Wut versetzt hat, hatte eine Wendung, die ich nie so erwartet hätte, und Schamgefühle machten sich breit, warum man an sowas simples nicht gedacht hat. Der Leser wird sich in vielen Dingen wiederfinden können, und alleine das Lesen veranlasst dazu sich mit sich selber auseinander zu setzen.

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt, so oder so ähnlich könnte ich das Lesen dieses Buches beschreiben. Hat man eben noch über eine Szene herzhaft gelacht, so ist es manchmal nur ein Wort oder Satz der einen die Tränen in die Augen bringt.

Ich könnte hier soviel schreiben, denn es gibt soviel Eindrücke die der Leser bekommt, aber ich möchte dass Sie sich eine eigene Meinung bilden, die wie schon erwähnt sicher anders aber ebenso positiv sein wird wie meine.

Winterleuchten ist für mich der absolute Buchtipp für unter den Weihnachtsbaum in diesen Jahr. ( Nein nicht den Baum drauf stellen sondern bitte zum lesen verschenken)

Das 184 Seitenstarke Buch ist im Siebenverlag erschienen und ich hoffe von der Autorin noch viel lesen zu dürfen.

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Conny1966 am 27 Nov, 2009 11:20 32.

22 Sep, 2008 06:34 36
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Belletristik - Deutsche Autoren » Belletristik Deutsch S - U » Spindler, Christine - Winterleuchten 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2936 | prof. Blocks: 7076 | Spy-/Malware: 10095
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH