RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » VAMPIRE; WERWÖLFE & GESTALTSWANDLER » Vampire & Co S - U » [Vampire] Stoker, Dacre - Dracula 02: Die Wiederkehr 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lotte
Gast


Stoker, Dacre - Dracula 02: Die Wiederkehr Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor/in: Stoker, Dacre; Holt, Ian
Titel: Dracula - Die Wiederkehr
Originaltitel: Dracula: The Un-Dead
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: Oktober 2009
ISBN-10: 3802582209
ISBN-13: 978-3802582202
Seitenanzahl: 592
Einband: Gebunden
Serie: Dracula-Reihe

Autorenportrait:

Zitat:
Als Urgroßneffe von Bram Stoker, dem ursprünglichen Verfasser von Dracula (1897), trug sich der Kanadier Dacre Stoker bereits seit einiger Zeit mit dem Gedanken, eine Fortsetzung dieses Klassikers der Horrorliteratur zu schreiben. In dem Drehbuchautor und Stoker-Forscher Ian Holt fand er schließlich den idealen Co-Autor.

Quelle: Egmont LYX Verlag

Kurzbeschreibung

Zitat:
Fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit die Vampirjäger um Professor van Helsing den gefürchteten Dracula zur Strecke brachten. Doch der Friede ist trügerisch. In London geschehen unheimliche Dinge, und Jonathan Harker wird ermordet am Picadilly Circus aufgefunden. Irgendjemand scheint es auf diejenigen abgesehen zu haben, die damals an der Vernichtung des dunklen Grafen mitwirkten. Harkers Sohn Quincey tritt in die Fußstapfen seines Vaters, um den Mord aufzuklären. Dabei macht er rätselhafte Entdeckungen. Könnte es sein, dass der legendäre Dracula noch unter den Lebenden weilt?

Quelle: Amazon

Meine Meinung:

Bram Stoker und sein Roman Dracula ist heut zutage jeden ein Begriff. 1897 erschien der Roman erstmalig und dient seitdem unzähligen Filmen und Büchern als Vorlage. Doch keines konnte als offizielle Fortsetzung angesehen werden.

Erst über 110 Jahre später findet sich ein Urgroßneffe mit dem Namen Dacre Stoker in der Lage eine offizielle Fortsetzung zu schreiben. Wer den Klassiker Dracula kennt, sei es nun der Roman oder die Verfilmung, weiß das es sich hierbei nicht nur um brutale Horrorliteratur sondern um eine Gruselgeschichte handelt die die Psyche des Lesers anspricht. Wer würde sich heute davor fürchten, wenn Dracula galant in den Hals seiner Auserwählten beißt? Nein, es ist die düstere Stimmung die Bram Stoker in seinem Original greifbar machen konnte.

Dies setzt nun Dacre Stokers gekonnt fort. Mit Hilfe seines Co-Autoren Ian Holt der Drehbuchautor und Stoker Forscher ist, begannen beide zu recherchieren. Aus dem Originalmaterial des Nachlass von Bram Stoker sowie der Mithilfe von Museen & Historikern entstand die umfangreiche Fortsetzung „Dracula – Die Wiederkehr“

Gleich von der ersten Seite an versprüht der Autor die düstere unheimliche Stimmung wie das Original. Einleitend wird dazu als Prolog der Brief von Mina Harker an ihren Sohn Quincey verwendet und man ist sofort wieder in der Geschichte die vor über 110 Jahre erstmalig veröffentlicht wurde drin.

Das Autorenpaar knüpft mühelos an den Klassiker an und es ist schon ein Vorteil das Original zu kennen. Figuren erwachen wieder zum Leben und man hat sein Kopfkino sofort eingeschaltet. Die düstere Atmosphäre und die Verwirrungen die der Autor gestrickt hat, um den Leser immer wieder eine neue Fährte aufnehmen zu lassen, machen das 587 seitenstarke Werk zu einen wahren Lesevergnügen.

Die Kapitel sind nicht zu lang so das die Geschichte immer mehr an Fahrt auf nimmt und der Leser auf vielen Spannungsbögen mitgenommen wird. Ein klein wenig moderner ist der Nachfolger allerdings schon geworden und dem heutigen Leser angepasst. So sind einige Szenen wirklich brutal so das auch der heutige Leser seinen Horror erleben wird. Die Figuren sind sehr tief gezeichnet und dadurch das alle ihre Fehler haben, sehr authentisch. Jeder scheint so sein Geheimnis zu haben, und der Leser wird so manches Mal überrascht sein. Zudem haben die Figuren die Chance bekommen sich mit der „alten“ Geschichte auseinander zu setzen und ehemalige gemeinsame Streiter erleben sich neu und sind durch ihre Vergangenheit nicht unbedingt mehr einer Meinung. Neben den Figuren hat das Autorenduo es geschafft wahre Begebenheiten wie Jack the Ripper mit einzuflechten und eine herrliche Kulisse zu schaffen.

Es muss an den Autoren-Genen liegen, das Darce sich keinesfalls hinter seinen berühmten Großonkel verstecken muss. Dieses Buch ist ein MUSS für die Liebhabers klassischer und moderner Vampirliteratur. Sicher werden viele Leser, die den Klassiker nicht kennen, dazu übergehen, die Originalfassung von Bram Stoker auch zu lesen. Dies wäre Bram zu wünschen, denn leider war zu Lebzeiten der Klassiker Dracula nie ein Erfolg und erst nach seinen Tod, ein Kassenschlager .Leider ist dieses Werk zur Zeit nur als Hardcover auf den Markt und durch seine Größe und Schwäre doch sehr unhandlich, dennoch ist es alleine durch seine Aufmachung ein Schmuckstück für jedes Regal.

Fazit:

Eine durchaus gelungene Fortsetzung die bei einen Erfolg auch noch weiter geführt werden kann, da es ein befriedigendes offenes Ende hat.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von haTikva am 05 Jan, 2010 20:26 54.

09 Nov, 2009 18:05 30
Blackfairy71
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

1897 schrieb der irische Autor Bram Stoker ein Buch, dass die Literaturgeschichte verändern sollte: Dracula.
Leider kam der Erfolg aber erst viel später und Stoker erlebte ihn nicht mehr.
Sein Urgroßneffe Dacre Stoker hat sich schon immer mit seiner Familiengeschichte beschäftigt und der Tragik, die mit dem Roman „Dracula“ einherging. Denn das Buch brachte der Familie kein Glück. Im Nachspann erzählt Dacre, dass seine Familie nie die Filmrechte erhalten hat und daher auch kein Mitspracherecht bei den zahlreichen Verfilmungen, die das Buch in den meisten Fällen völlig anders wiedergaben. Schließlich beschloss Dacre, dass er die Ehre der Stokers retten und ein Buch schreiben würde, welches im Sinne seines Urgroßonkels sein würde. Eine Fortsetzung des Romans mit den ursprünglichen Themen und Figuren. Er wollte damit sowohl Bram als auch Dracula seine Würde wiedergeben.
Und das ist ihm – zusammen mit Ian Holt wunderbar gelungen.
Für mich war „Dracula – die Wiederkehr“ wie ein Wiedersehen mit alten Freunden, die man lange vermisst hat: Mina Harker, Jonathan Harker, John Seward, Arthur Holmwood, Abraham Van Helsing und natürlich Dracula selbst. Und Orten wie Whitby und der Abtei Carfax.

Kurz zum Inhalt, denn ich möchte nicht zuviel verraten:
25 Jahre sind vergangen seit den Ereignissen in Transsilvanien und die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Jonathan und Mina sind nach wie vor verheiratet, aber Jonathan konnte seiner Frau nie verzeihen, dass sie ihn mit Dracula betrogen und beinah für ihn verlassen hätte. Und Mina sieht noch genau so jung aus, wie damals, was sie dem Vampirblut in ihren Adern zu verdanken hat. Noch etwas, dass Jonathan nicht ertragen kann und ihn ständig an ihren Verrat erinnert. Mina hingegen schwört, dass sie nur ihren Mann liebt und nichts mehr für ihren dunklen Prinzen empfindet, von dem sie sicher ist, dass er damals in Transsilvanien starb.
Ihr gemeinsamer Sohn Quincey (benannt nach dem damals verstorbenen Quincey Morris) weigert sich den von seinem Vater vorgeschriebenen Weg als Advokat zu gehen und schmeißt sein Studium an der Sorbonne in Paris hin. Stattdessen arbeitet er an einem Theater und trifft dort auf den berühmten rumänischen Schauspieler Basarab, eine äußerst charismatische Figur. Quincey bewundert den Mann und will ihn überreden am Theater in London in einem Stück des bis dahin erfolglosen Schriftstellers Bram Stoker die Hauptrolle zu übernehmen: Dracula.
Damit er weiß, um was es überhaupt geht, liest der Stokers Buch – und ist entsetzt. Wieso spielen seine Eltern die Hauptrolle in diesem Buch? Und was haben Jack Seward und Arthur Holmwood mit der Sache zu tun, zwei Männer, die er von klein auf kennt und bewundert. Und wer ist dieser Graf Dracula und was hat seine Mutter mit diesem Mann…diesem Ungeheuer zu schaffen?

Zur gleichen Zeit geschehen in London grausame Morde. Ist Dracula zurück gekehrt? Oder treibt noch ein weiterer Vampir sein Unwesen und tötet der Reihe nach die Personen, die sich damals gegen Dracula verbündet hatten?

Wer sich mit der Geschichte Draculas befasst, der weiß, dass Bram Stoker nicht nur die Geschichten über Vlad den Pfähler, sondern auch die ungarische Gräfin Bathory als Vorbild für seinen Dracula nahm. Auch diese Idee wird hier verarbeitet.
Und eine der berühmtesten Mordserien, die bis heute nicht geklärt ist, haben Holt und Stoker ebenfalls in die Geschichte eingewoben.
Erläuterungen hierzu findet man im Nachwort und nach dem man dieses gelesen hat, wird einem erst klar, was für eine gelungene und würdige Hommage an Bram Stoker und den berühmtesten Vampir der Literaturgeschichte „Dracula – Die Wiederkehr“ ist.

25 Feb, 2014 11:31 52
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » VAMPIRE; WERWÖLFE & GESTALTSWANDLER » Vampire & Co S - U » [Vampire] Stoker, Dacre - Dracula 02: Die Wiederkehr 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2929 | prof. Blocks: 7070 | Spy-/Malware: 9567
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH