RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren J - L » [Historischer Krimi] Koschyk, Heike - Pergamentum 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

Koschyk, Heike - Pergamentum Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Koschyk, Heike
Titel: Pergamentum
Originaltitel:
Verlag: Rütten & Loening
Erschienen: 2009
ISBN-10: 3352007721
ISBN-13: 978-3352007729
Seiten: 426
Einband: HC
Serie:
Preis: 19,95 €


Autorenporträt:

Zitat:
Heike Koschyk, Jahrgang 1967, hat bereits mehrere Spannungsromane geschrieben. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Quelle: Amazon.de


Inhaltsangabe:

Zitat:
Das Kloster Eibungen, in dem einst Hildegard von Bingen wirkte: Im Skriptorium wird ein Mönch ermordet aufgefunden, in der Hand ein rätselhaftes Pergament. Elysa, eine junge Adelige, wird als Novizin in das Kloster geschleust, um den Mörder zu finden. Mit der Entschlüsselung des Pergaments kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, das nicht nur den Ruf der seligen Prophetin erschüttern könnte, sondern die gesamte christliche Welt...

Quelle: Klappentext


Eigene Meinung:

Der Mönch Adalbert vom Kloster Zwiefalten kommt eines abends ins Kloster Eibingen. Kurz daruf liegt er tot im Skriptorium, in der Hand ein Stück Pergament. Elysa von Bergheim, eine junge Adlige wird daraufhin als Novizin in das Kloster gebracht um das Ansehen der Hildegard von Bingen zu wahren.

Das Cover ist sehr ansprechend. Die Kirchenbögen und der aufgesetzte rote Schriftzug passen sehr gut. Das Buch ist in 4 Teile unterteilt und beginnt jeweils mit einem Text aus Hildegard von Bingens Visionsschriften.

Die Geschichte ist spannend und hat mich gefesselt. Die einzelnen Figuren sind wunderbar beschrieben und ich fand mich gut zurecht. Die Umgebung konnte ich mir vorstellen, nur mit den christlichen Ausdrücken hatte ich leichte Probleme. Trotzdem war es für mich ein Erlebnis.

4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Conny1966 am 11 Dec, 2009 10:19 26.

25 Oct, 2009 09:39 32 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
berghexe98
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eigene Meinung:
Das Cover zeigt die Prunkvolle Decke eines Gebäudes. Ich hab eine weile gebraucht, bis ich das erkannt habe, finde es aber dennoch irgendwie passend.

Der Roman spielt in der Zeit von Friedrich Barbarossa. Die junge Elysa wird von Clemens von Hagen in das Kloster Eibingen eingeschleust, um den Tod des Mönchs Adalbert aufzuklären und das Erbe der Hildegard von Bingen zu retten. Denn ihre letzte Prophezeiung ist gut versteckt und gilt es zu finden, doch es gibt Leute, die das verhindern wollen…
Der Roman ist an die Zeit nach dem Tod der Hildegard von Bingen angelehnt und verbindet historische Begebenheiten mit der Fantasie der Autorin.

Der Roman hat mich nach dem fesselnden Prolog sofort in seinen Bann geschlagen. Die Kapitel sind knackig kurz gehalten und die Autorin versteht es Elysas Odyssey im Kloster sehr spannend und unvorhersehbar zu gestalten.
Sehr gut gefallen haben mir die einzelnen verschiedenen Charaktere, die sich im laufe der Geschichte immer näher kennen gelernt haben, auch wenn man leider von einigen Abschied nehmen musste. Auch hat die Autorin am Schluss der Geschichte für jede Person eine Aufgabe gefunden, die durchaus realistisch sein könnte.

Fazit:
Ein mitreißender Roman, der einen in die Umgebung eines mittelalterlich Klosters entführt und das Kopfkino voll mitlaufen lässt!

26 Oct, 2009 17:25 39
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13504
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2017: 27
Seiten gelesen in 2017: 10003
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Gelebte Geschichte - Hillary Rodham Clinton

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung

Mit Pergamentum nahm ich für mich das erste Buch von Heike Koschyk zur Hand. Angesprochen hat mich zu erst das Cover, ich fragte mich das dort abgebildet ist. Von weitem sah es aus wie ein gebauschtes Seidentuch. Als ich das Buch in die Hand nahm sah ich dass es sich um gotische Gewölbebögen handelte.
Also sagte ich mir, hier bekomme ich etwas Historisches zu lesen. Der Klappentext war dann ausschlaggebend dieses Buch lesen zu wollen. Einen historischen Krimi lese ich doch immer gerne.
Und ich wurde nicht enttäuscht, gleich auf den ersten Seiten schaffte es die Autorin mich zu fesseln und in den Bann der Geschichte zu ziehen. Lesepausen empfand ich als Strafe.

Im Eibinger Kloster wurde ein Mönch tot aufgefunden. In der Hand ein Stück Pergament haltend.
Der Kanonikus Clemens soll eigentlich eine junge Dame, Elysa, zu ihrem Bruder begleiten, macht aber einen Abstecher ins Kloster Eibingen um sich dort umzuhören was den dort geschehen ist. Für diesen Zweck spannt er Elysa ein, kann er ja schlecht als Mann in einem Nonnenkloster selber ermitteln. Es dreht sich fast alles um die Visionen der Hildegard von Bingen, was in meinen Augen ein sehr schönes Thema ist.

Mit einer kräftigen Portion Spannung erzählt Heike Koschyk eine Geschichte die wahre Begebenheit mit Fiktion mischt, alles sehr glaubwürdig und plastisch. Mein Kopfkino zeigte mir einen ausgezeichneten Film.
Bei dem sprachlich sehr schönen und flüssigen Schreibstil habe ich nicht bemerkt, dass dieses Buch fast 500 Seiten stark ist. Der berühmte rote Faden fand keine Ecken und Kanten zum hängenbleiben, alles ist sehr schön rund.
Besonders gefallen haben mir die schöne Umgebungskarte, sowie der Grundriss des Eibinger Klosters, am Ende des Buches. So konnte ich immer sehr genau sehen wo ich mich gerade mit den Helden der Geschichte bewegte.
Gefehlt hat mir ein Glossar der kirchlichen Bezeichnungen, die ein normaler Leser nicht alle kennen kann. Da Heike Koschyk im folgenden Text aber fast alles erklärte ist ein Glossar nicht zwingend notwendig.
Das Ende ist dann etwas offen geblieben, was mich auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

Fazit: Spannend, fesselnd, glaubwürdig, einfach toll geschrieben.

Dieses Werk bekommt von mir 5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 24 Dec, 2009 11:59 22.

27 Oct, 2009 19:58 27 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
Zabou1964 Zabou1964 ist weiblich
Admin




Dabei seit: 17 Sep, 2008
Beiträge: 8337
Heimatort: Krefeld
Hobbies: Lesen, Lachen, Faulenzen
Beruf: Groß- und Außenhandelskauffrau, Korrektorin
Lese gerade: Heidi Rehn - Spiel der Hoffnung

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Die junge Elysa von Bergheim ist gemeinsam mit dem Kanonikus Clemens auf dem Weg zu ihrem Bruder Magnus, bei dem sie fortan wohnen soll. Unterwegs bittet der Geistliche sie, sich auf Geheiß der erzbischöflichen Kanzlei in ein Kloster einzuschmuggeln und dort rätselhafen Vorgängen nachzuforschen. Da sie dem Aufenthalt bei ihrem Bruder sowieso mit Grauen entgegensieht, stimmt sie der Bitte schließlich zu.

Im Kloster Eibingen gehen seltsame Dinge vor: Ein alter Mönch, der als Gast ins Kloster kam, stirbt auf mysteriöse Weise. In seinen Händen hielt er ein Stück eines Pergamentes, das die Nonne Margarete an sich nimmt. Kurz darauf stirbt eine Nonne und die Kirche gerät in Brand. Elysa gibt sich als zukünftige Novizin aus und knüpft Kontakt zu Margarete. Doch zur Aufklärung der Vorfälle bleiben ihr nur vier Tage. Als ihr Begleiter Clemens das Kloster verlässt, ist sie auf sich allein gestellt.

Dieser historische Krimi spielt im Jahre 1188, neun Jahre nach dem Tod von Hildegard von Bingen. Das Pergament ist ihre letzte Vision, die sie der Menschheit hinterlassen hat. Verfasst ist es in einer Geheimsprache, der Lingua Ignota, die nur wenige Menschen beherrschen.

Die Autorin hat bereits eine Biographie der Hildegard von Bingen veröffentlicht. Deshalb ist dieser fiktive Roman hervorragend recherchiert. Zudem versteht es Frau Koschyk, in einer bildhaften Sprache, das Mittelalters vor mein inneres Auge zu zaubern.

Die einzelnen Charaktere waren sehr gut beschrieben. In einem Fall musste ich mal wieder feststellen, dass ich mir meine Meinung über eine der Figuren zu früh gebildet hatte. Sowohl die Erlebnisse Elysas im Kloster als auch die Reise des Kanonikus sind spannend beschrieben. Es wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt.

Die Auflösung des Rätsels ist logisch. Alle Fäden der Geschichte werden zu einem befriedigenden Ende verknüpft. Ich war traurig, mich am Ende des Romans von Elysa und den anderen verabschieden zu müssen. Eine Fortsetzung des Romans würde ich sehr begrüßen. Zu gerne wüsste ich, wie Elysas Leben sich entwickelt.

Am Ende des Buches befindet sich eine Skizze des Klosters sowie eine des Reiseweges des Kanonikus. Obwohl die zahlreichen Fremdwörter und lateinischen Ausdrücke fast immer im folgenden Satz erklärt wurden, hätte ich ein Glossar sehr begrüßt.

Fazit:
So macht Geschichte Spaß – spannend und mit sehr viel Hintergrundwissen erzählt.

5 sterne

Website zum Buch

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Aktuelles Leseprojekt: Rehn, Heidi - Spiel der Hoffnung

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 24 Dec, 2009 11:59 42.

27 Oct, 2009 23:28 07 Zabou1964 ist offline Email an Zabou1964 senden Beiträge von Zabou1964 suchen Nehmen Sie Zabou1964 in Ihre Freundesliste auf
manu1983 manu1983 ist weiblich
Schmöker Zeus




Dabei seit: 15 Jul, 2009
Beiträge: 4459
Heimatort: Südbaden
Hobbies: lesen, stricken
Beruf: Erzieherin und Heilpädagogin
Lese gerade: Noah - Sebastian Fitzek

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung

Dies ist das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe.
Das Cover, welches ein Dachgewölbe darstellt mit dem zentralen roten Schriftzug und der Klappentext zum Buch haben mich sehr neugierig gemacht. Ich habe mich sehr auf einen historischen Roman gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.

Ein toter Mönch, ein Pergament, eine junge Adlige, die plötzlich ins Kloster kommt. Was hat das wohl alles miteinander zu tun?
Elysa, die junge Adlige, wird von Kanonikus Clemens ins Kloster von Eibingen gebracht. Dort soll sie den Mord an einem Mönch aufklären. Dadurch soll das Erbe der Hildegard von Bingen gerettet werden. Leider gibt es aber Figuren im Roman, die das verhindern wollen.

Das Werk ist spannend und flüssig geschrieben, so dass es mir sehr schwer gefallen ist, das Buch zur Seite zu legen. Gut fand ich auch, dass die Kapitel kurz waren und die Geschichte in vier Abschnitte aufgeteilt war. So konnte ich das eben gelesene erst einmal verarbeiten. Durch eine Zeichnung des Klosters, am Ende des Romanes wusste ich immer, wo ich mich nun gerade befinde. Ich fand sie sehr übersichtlich.

Die Protagonisten waren alle sehr gut dargestellt. Ich konnte sie mir gut vorstellen. In manchen Figuren habe ich mich persönlich sehr getäuscht.

Dass Ende hat mich dann jedoch etwas überrascht. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass das ganze so ausgeht. Will hier aber nicht zu viel verraten.

Fazit:
Ein toller historischer Krimi. Bin gespannt, ob es davon eine Fortsetzung geben wird. War sehr begeistert.

Von mir bekommt das Werk fünf Sterne.
5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
"Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)

Ganz viele liebe Grüße
ManuCompi1

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 24 Dec, 2009 12:00 03.

30 Oct, 2009 22:40 51 manu1983 ist offline Email an manu1983 senden Beiträge von manu1983 suchen Nehmen Sie manu1983 in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren J - L » [Historischer Krimi] Koschyk, Heike - Pergamentum 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 2 Bewertungen - Durchschnitt: 4.50 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2917 | prof. Blocks: 7059 | Spy-/Malware: 7049
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH