RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren J - L » [Historischer Krimi] Klewe, Sabine - Die schwarzseidene Dame 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
manu1983 manu1983 ist weiblich
Schmöker Zeus




Dabei seit: 15 Jul, 2009
Beiträge: 4459
Heimatort: Südbaden
Hobbies: lesen, stricken
Beruf: Erzieherin und Heilpädagogin
Lese gerade: Noah - Sebastian Fitzek

Klewe, Sabine - Die schwarzseidene Dame Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Klewe, Sabine
Titel: Die schwarzseidene Dame
Originaltitel:
Verlag: Gmeiner
Erschienen: Juli 2009
ISBN 10: 3839210070
ISBN 13: 978-3839210079
Seiten: 373
Einband: TB
Serie: -
Preis: 12,90 €


Autorenporträt:

Zitat:
Sabine Klewe, Jahrgang 1966, ist freiberufliche Literaturübersetzerin, Autorin und Dozentin an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. 2004 startete sie ihre Krimiserie um die charismatische Düsseldorfer Detektivin Katrin Sandmann, für die sie 2006 mit dem Förderpreis für Literatur der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr erhielt sie den Kärntner Krimipreis. „Die schwarzseidene Dame“ ist Sabine Klewes erster historischer Kriminalroman im Gmeiner-Verlag

Quelle: Gmeiner Verlag


Inhaltsangabe:

Zitat:
... auf der einen Seite liegt das alte, verwüstete Schloß, worin es spukt und nachts eine schwarzseidene Dame ohne Kopf mit langer rauschender Schleppe herumwandelt ... (Heinrich Heine, Das Buch LeGrand, 1826)Düsseldorf, November 1819. Im Rhein wird ein toter Mann entdeckt: Dietrich Lohner, Tagelöhner und Gelegenheitsgauner. Am selben Tag beginnt in der ehemaligen Kreuzherrenkirche die Suche nach der Gruft der mehr als 200 Jahre zuvor ermordeten Herzogin Jakobe von Baden. Die junge Schreibkraft Isolde Heinrich protokolliert die Grabungen. Als sie am Abend nach Hause geht, steht plötzlich eine schwarz verschleierte, geisterhafte Frau vor ihr.
Während die Polizei nach Lohners Mörder fahndet, versucht Isolde, das Geheimnis um die mysteriöse Dame in Schwarz zu lösen. Bis sie merkt, dass beide Fälle zusammenhängen

Quelle: amazon


Meine Meinung:

Dieser historische Krimi hat mir sehr gut gefallen. Es ist der erste Roman, den ich von dieser Autorin gelesen habe. Er hat mich von der ersten Seite an total gefesselt.

Ein toter Mann wird aus dem Rhein geborgen, die Gebeine der Herzogin Jakobe von Baden sollen umgebettet werden und ein Geist treibt um das Schloss herum sein Unwesen. Doch was hat dies alles miteinander zu tun? Isolde, die Hauptfigur der Geschichte, weiß zu Beginn noch nicht, dass sie das alles noch herausfinden wird. Doch lest einfach selber.

Es fiel mir immer wieder schwer, das Buch aus der Hand zu legen.
Durch die Geschichte erfährt man auch ein wenig von der Stadt Düsseldorf, wo die ganze Handlung spielt.
Schon von Anfang an herrscht in diesem Werk Spannung pur und zieht sich durch bis zum Ende. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Die Kapitel beginnen fast immer mit einem Tagebucheintrag der Herzogin Jakobe von Baden. Diese waren auch deutlich gekennzeichnet, indem sie kursiv gedruckt und in Ichform geschrieben waren. Dann gab es einen Absatz in normaler Schrift wurde die Geschichte in der personellen Perspektive aus Isoldes Sicht beschrieben.

Die Figuren im Buch waren sehr gut beschrieben und ich konnte sie bildlich vor mir sehen. Am besten gefallen hat mir Isolde. Ich habe sie bewundert, wie sie alles so toll unter einen Hut bekommen hat, die Pflege ihrer Mutter, die Arbeit beim Konsistorialrat, die Pflege der Freundschaft zu Clara und die heimlichen Ermittlungen im Fall des tot geborgenen Mannes. Es war sehr erstaunlich, was sie alles geleistet hat.

Das Ende ist sehr überraschend und hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat für dieses Buch sehr gut recherchiert.

Fazit:
„Die schwarzseidene Dame“ ist ein besonderer Lesegenuss. Ich kann diesen Krimi empfehlen.

Von mir bekommt dieses Werk fünf Sterne.
5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
"Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)

Ganz viele liebe Grüße
ManuCompi1

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Conny1966 am 11 Dec, 2009 23:25 10.

05 Oct, 2009 19:21 24 manu1983 ist offline Email an manu1983 senden Beiträge von manu1983 suchen Nehmen Sie manu1983 in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren J - L » [Historischer Krimi] Klewe, Sabine - Die schwarzseidene Dame 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7062 | Spy-/Malware: 7526
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH