RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » VAMPIRE; WERWÖLFE & GESTALTSWANDLER » Vampire & Co M - O » [Vampire] Meyer, Elke - Monde der Finsternis 01: Mond der Unsterblichkeit 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lotte
Gast


Meyer, Elke - Monde der Finsternis 01: Mond der Unsterblichkeit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor/in: Meyer, Elke
Titel: Mond der Unsterblichkeit
Originaltitel:
Verlag: Sieben-Verlag
Erschienen: Juni 2009
ISBN-10: 3940235334
ISBN-13: 978-3940235336
Seitenanzahl: 200
Einband: Broschiert
Serie: Monde der Finsternis 01

Autorenportrait:

Zitat:
Elke Meyer wurde 1963 in Hamburg geboren. Bereits als Teenager verfasste sie Verschenktexte und Gedichte zu verschiedenen Anlässen. Seit ihrer Schulzeit beschäftigt sie sich intensiv mit Ägyptologie und den Kulturen Amerikas. Ihre Reisen rund um den Globus und ihre Begeisterung für wissenschaftliche Themen, auch Grenzwissenschaften, gaben ihr letztendlich den Anstoß, einen Roman zu schreiben. Durch ihre weitläufige berufliche Entwicklung wurde der Gedanke leider immer wieder verschoben.
Sie erlernte den Beruf der Bankkauffrau und arbeitet heute als Teilzeitkraft in einem großen Kreditinstitut in Hannover. Mit ihrem Ehemann, ebenfalls ein „Banker“, teilt sie sich die Erziehung von zwei fast erwachsenen Söhnen.
Neben ihrem Beruf absolvierte sie eine Ausbildung in Operngesang und Schauspiel und konzertierte anschließend. Da die Kinderbetreuung sehr viel Zeit in Anspruch nahm, verabschiedete sie sich von der Bühne und erteilte mehrere Jahre privaten Musikunterricht.
Als passionierte Reiterin verwirklichte sie sich vor ein paar Jahren den Traum eines eigenen Reitstalls und verbringt Stunden auf dem Rücken ihrer Pferde.
2005 war es dann so weit. Endlich veröffentlichte sie ihren ersten Roman „Das Versprechen aus der Vergangenheit“, ein Liebesroman.
In ihren Romanen spiegelt sich ihre Begeisterung für Historie und parawissenschaftliche Phänomene wieder.
http://www.autorin-meyer.de


Kurzbeschreibung:

Zitat:
Düstere Legenden ranken sich um Amber Sterns neues Zuhause in Schottland ­ Schloss Gealach, dessen Erbauer seine Seele an Dämonen verkaufte und zu dem Vampir Lord Revenant wurde. Noch immer fürchten sich die Bewohner Gealachs vor seiner Rückkehr, denn einst hat er ihnen für seine Verbannung in die Schattenwelt Rache geschworen. Ausgerechnet in seinen Nachkommen, den attraktiven Aidan Macfarlane, verliebt sich Amber. Doch sein Vater ist der Anführer eines dunklen Druidenordens, der das Tor zur Schattenwelt wieder öffnet. Lord Revenant will seinen blutigen Feldzug beenden. Immer mehr verfällt auch Amber dem Ruf des mächtigen Vampirs. Aidan spürt, dass er Amber verliert, und will Revenant zurück in die Schattenwelt verbannen. Doch die Befreiung Ambers, und Revenants Bann, birgt die Gefahr, selbst ein Geschöpf der Finsternis zu werden.

Quelle: Sieben-Verlag

Meine Meinung:

Mit Mond der Unsterblichkeit ist der Autorin Elke Meyer wieder ein spannender und mystischer Auftakt zur einer Trilogie gelungen. Von der ersten Zeile an ist man gefesselt und verfolgt ein spannendes Abenteuer in Schottland. Meyer hat es mühelos geschafft, unsere heutige Zeit mit alter schottischer Atmosphäre zu verweben, so dass eine gruselige Stimmung zeitweise aufkommt.

Hat man erst einmal angefangenen, wird man erst das Buch aus der Hand legen, wenn man es durch hat. Dies ist zum einen der sympathischen Protagonistin zu verdanken. Mit Aidan und Lord Revenant schickt die Autorin zwei Leckerbissen ins Rennen, die die weibliche Leserschaft auf ihre Seite ziehen werden. Klar, dass es hier auch einige heiße Liebesszenen gibt ;-).

Der Leser kommt in einen Gewissenkonflikt. Steht man auf der Seite des Bösen, der in Gestalt von Revenant sexy verführt, oder steht man auf der Seite des Guten, der mit Aidan einen normalen Menschen zeigt, der aber ebenfalls vorzeigbar ist. Dieses Buch eignet sich hervorragend für Leser, die gerne ihren ersten Vampirroman lesen möchten. Gekonnt wird der Leser in der Geschichte heran geführt und lernt Wesen wie Vampire und Werwölfe kennen, ohne überfordert zu werden. Aber auch Leser, die jeden Vampirroman den sie finden können verschlingen, werden an Mond der Unsterblichkeit Gefallen finden. Ich kenne viele Vampirserien und ich habe zu keiner Zeit das Gefühl gehabt so etwas schon mal irgendwo gelesen zu haben. Neben bekannten Wesen, holt sich die Autorin auch Druiden ins Boot, wo es auch gleich einen Konflikt zu lösen gibt.
Der Leser kommt somit nur wenig zum ausruhen und wird auf einer Welle von Stimmungsbögen mitgenommen.

Wer Bücher von Elke Meyer kennt, weiß, dass die Autorin sich für parawissenschaftliche Phänomene interessiert, die sie oft in ihre Romane einbindet. So hat sie auch der Hauptfigur Amber eine parawissenschaftliche Eigenschaft gestrickt. Amber kann die Gefühle anderer spüren. Im Laufe des Romans entwickelt sie ihre Fähigkeiten immer mehr und macht dadurch auf sich neugierig.
Das Ende des Romans ist so geschrieben, dass man es auf sich beruhen lassen kann. Aber jede Wette, wer dieses Buch liest, wird ungeduldig auf den nächsten Band warten (müssen - leider).

Bis dahin kann ich nur die anderen Bücher von Elke Meyer empfehlen, um sich die Wartezeit ein wenig zu versüßen!!!

Leseempfehlung 4 sterne

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von haTikva am 05 Jan, 2010 19:58 32.

13 Sep, 2009 18:25 42
Meggie Meggie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 24 Nov, 2009
Beiträge: 4266
Heimatort: Rheinland-Pfalz
Hobbies: Lesen, Fotografieren
Beruf: Qualitätsprüfung
Mein SUB: wird langsam weniger ;-)

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:
Mit "Mond der Unsterblichkeit" liegt uns der erste Band der Monde der Finsternis-Trilogie von Elke Meyer vor, den ich in einer Leserunde mit der Autorin persönlich lesen durfte.

Aufgrund des persönlichen Interesses der Autorin an parawissenschaftlichen Phänomenen darf natürlich davon ausgegangen werden, dass sich dieses im Buch widerspiegelt.

Amber, die Hauptprotagonistin des Romans, hat eine "Gabe". Sie kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Meist kann dies von Vorteil sein, rettet sie doch zu Anfang - von Gefühlen zum dem Ort geleitet - ein kleines Kätzchen aus einem Mülleimer.

Doch es gibt auch eine andere Seite, denn Lord Revenant, der Amber für sich gewinnen will, hat so ein leichtes Spiel, in ihre Gedanken einzudringen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht lesbar. Die kurzen Kapitel aus Sicht von Amber oder Adrian fand ich eine gute Idee.

Fazit:
Leider konnte mich die Geschichte an sich nicht so sehr fesseln, da mir die Spannung etwas gefehlt hat. Außerdem fand ich, dass die Hauptcharaktere die Schwierigkeiten, in die sie geraten sind etwas zu schnell gelöst hatten.


3 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
lG Sina Höst Flickan


mein blog

03 Feb, 2010 08:47 56 Meggie ist offline Email an Meggie senden Homepage von Meggie Beiträge von Meggie suchen Nehmen Sie Meggie in Ihre Freundesliste auf
berghexe98
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eigene Meinung:
An diesem Buch hat mich zuallererst das Cover gefesselt. Als es die Gelegenheit zu einer Leserunde mit der Autorin gab, hab ich natürlich sofort zugeschlagen!

Mond der Unsterblichkeit hat einige sehr blutige Szenen im laufe der Geschichte, so dass es mir einen eiskalten Schauer über den Rücken gejagt hat. Dieses Buch ist endlich mal ein Vampirroman, der Vampire nicht als erotische Blutsauger idealisiert, sondern auch ein klein wenig das Monster in ihnen herauskehrt. Natürlich sind sie trotzdem übernatürlich schön und erotisch und erfüllen auch so noch einige Klischees, strahlen jedoch in der Beschreibung der Autorin schon eine gewisse Brutalität aus.
Die menschlichen Charaktere wurden allerdings darüber leider etwas leicht vernachlässigt. So ist Amber zwar übernatürlich begabt, erinnert aber vom Charakter her stark an die Mädchen, die in den amerikanischen Vampirromanen stilisiert werden. Aidan hingegen ist der übernatürlich schöne Erbe einer uralten schottischen Dynastie.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und sie hat ein großes Talent morbide Stellen in Szene zu setzen!

Fazit:
Der Roman ist der erste Teil einer Trilogie. Es gibt leichte Abzüge wegen der menschlichen Charaktere, die mir zu glatt waren. Sehr viele Pluspunkte gibt es allerdings dafür, dass dies seit langem ein Vampirroman ist, der mir einen kalten Schauer über den Rücken jagen konnte!

09 Feb, 2010 18:09 18
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » VAMPIRE; WERWÖLFE & GESTALTSWANDLER » Vampire & Co M - O » [Vampire] Meyer, Elke - Monde der Finsternis 01: Mond der Unsterblichkeit 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2917 | prof. Blocks: 7059 | Spy-/Malware: 7048
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH