RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren S - U » Schier, Petra » [Historischer Roman] Schier, Petra - Die Stadt der Heiligen 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Maren
Gast


Schier, Petra: Die Stadt der Heiligen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Schier, Petra
Titel: Die Stadt der Heiligen
Originaltitel:
Verlag: Rowohlt
Erschienen: 2009 / 3
ISBN 10: 349924862X
ISBN 13: 978-3499248627
Seiten: 349
Einband: TB
Preis: 8,95 €

Autorenportrait:

Zitat:
Petra Schier, Jg. 1978, lebt mit ihrem Mann in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet mittlerweile als freie Lektorin und Autorin
.

Quelle Amazon de

Meine Inhaltsangabe:

Ende des Jahres 1411 stirbt Aldo, bester Freund des Pilgers und Dominikanermönchs Christophorus, mit dem er sich auf dem Jakobsweg befand. Vor seinem Tod nahm er Christophorus das Versprechen ab, sich um seine Schwester Marysa und seine Mutter zu kümmern.
So macht Christophorus sich nach der Beerdigung auf nach Aachen und findet dort schließlich Aldos Familie. Doch kaum dort angekommen überschlagen sich die Ereignisse. Marysas Mann Reinold bringt die Leiche seines Gesellen Klas nach Hause, der Sechzehnjährige wurde ermordet aufgefunden. Da bei ihm eine gefälschte Relique gefunden wird, steht Reinold selbst bald unter Mordverdacht. Ein besonders netter Mensch oder guter Ehemann war Reinold bisher nicht gerade, aber ist er wirklich ein Mörder?
Und auch Marysa steckt bald schon in großen Schwierigkeiten. Wird Christophorus, dem die junge Frau mit der schönen Singstimme außergewöhnlich gut gefällt, ihr helfen können?

Meine Meinung:

Die Stadt der Heiligen ist mit knapp 340 Seiten ein recht kurzer historischer Roman. Da er sich dabei sehr flüssig und leicht lesen lässt, ideal für einen gemütlichen Lesenachmittag.
Marysa und Christophorus haben mir sehr gut gefallen, wenn ich mir auch gewünscht hätte, dass über Christophorus ein wenig mehr herauskommt, auch am Ende gibt es nur Andeutungen, keine wirklichen Antworten.
Obwohl der Fall gelöst wird, bleibt das Ende recht offen, was mit darin begründet liegt, dass dieser Roman eine Fortsetzung bekommen wird. Auf die macht dieses Buch auch große Lust.

Anders als in vielen anderen historischen Romanen wird hier auf explizite Foltermethoden und Sex verzichtet, so dass das Buch auch empfindlichere Leser gut lesen können.

4 sterne

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 24 Dec, 2009 10:58 59.

04 Jul, 2009 08:21 28
Herzgedanke
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Weihnachten 1411 steht Christophorus am Grab seines Freundes und Wegbegleiters Aldo. Nun möchte er weiterziehen – nach Aachen, denn diese Pilgerreise verspricht ein großes Ereignis zu werden. Er hofft Aachen als wohlhabender Mann verlassen zu können. Doch erst muss er Aldos Familie die schlimme Nachricht von Aldos Tod überbringen und dann ist dort noch ein Versprechen einzulösen.
In Aachen angekommen überschlagen sich plötzlich die Ereignisse…
Petra Schier, Jahrgang 1978, erzählt uns in ihrem Buch von Reliquien, ihren Händlern und den Menschen der damaligen Zeit. Die Charaktere sind so beschrieben, dass sie einem je nach Charakter ans Herz wachsen oder man sich eher abwenden möchte.
Besonders Marysa hat es mir angetan. Sie scheint die Frau zu sein, die eigentlich jeder gerne hätte. Klug und hübsch. Eher unscheinbar auf den ersten, da ihr Mann Reinhold ihr mitunter ockerfarbene Kleiderstoffe aussucht. Aber ich denke das macht er eben WEIL sie hübsch ist.
Reinhold dagegen lernen wir als selbstgefälligen bornierten Mann kennen, der nur nach Ansehen strebt. Marysa hat sich dem zu fügen.
Die kurzen Kapitel lesen sich flüssig und die Sprache ist bildreich und einfach, passend zur damaligen Zeit. Die Autorin schafft es den Spannungsbogen bis zum Schluss zu halten und die Atmosphäre rund um die Ereignisse zu vermitteln. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es direkt in einem durchgelesen.
Zuerst erschien mir die Seitenzahl für einen historischen Roman etwas wenig aber Petra Schier hat eine interessante, gut recherchierte Geschichte auf 349 Seiten geschrieben. Ich freu mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

07 Jun, 2010 09:53 12
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren S - U » Schier, Petra » [Historischer Roman] Schier, Petra - Die Stadt der Heiligen 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 0 | prof. Blocks: 0 | Spy-/Malware: 0
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung

Besucherstatistik

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH