RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER » Krimi & Thriller A - C » [Thriller] Cleave, Paul - Der siebte Tod 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
haTikva haTikva ist weiblich
Foren Inventar




Dabei seit: 01 Oct, 2008
Beiträge: 8411
Heimatort: Eislingen - Ba-Wü
Hobbies: Lesen, Puzzlen, Darten, Musik hören, DVD schaun, Autos
Beruf: ehem. Bürokauffrau - jetzt Rentnerin
Bücher gelesen in 2017: 5
Seiten gelesen in 2017: kein plan ^^
Mein SUB: Überblick verloren
Lese gerade: Lawless

Cleave, Paul - Der siebte Tod Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Paul Cleave
Titel Der siebte Tod
Originalitel: The Cleaner
Verlag: Heyne
Erschienen: 5. Februar 2008
ISBN 10: 3453432479
ISBN 13: 978-3453432475
Seitenzahl: 413
Einband: Taschenbuch
Serie:

Inhaltsangabe lt. Klappentext:

Zitat:
Mein Name ist Joe. Ich bin ein netter Kerl. Aber manchmal bringe ich Frauen um.

Tagsüber putzt Joe in der Polizeistation, zweimal täglich füttert er seine Fische, einmal die Woche besucht er seine Mutter. Gelegentlich würzt er ihren Kaffee mit Rattengift. Die Berichte über den Schlächter von Christchurch, der sieben Frauen ermordet haben soll, lassen ihn kalt. Denn er weiß, dass es nur sechs waren. Er ist der Einzige, der das wissen kann. Jemand anderese hat den siebten Mord begangen. Jetzt wird er ihn finden, ihn bestrafen und ihm die anderen sechs Morde anhängen.



Meine Meinung:

Für Joe ist töten einfach nur Spaß. Er muss nicht zwanghaft töten, er macht es, wenn ihm grad die Lust danach ist. Sozusagen ein ganz spezielles Hobby.

Die Morde werden nicht ausführlich beschrieben, was allerdings nicht schlimm ist. Dadurch wirkt dafür alles andere drum herum viel extremer.
Akribisch genau macht er seine Hausaufgaben, auf der suche nach dem anderen Mörder.

Seine Mutter, die er regelmäßig besucht, nervte mich schon nach kurzer Zeit mit ihren Stimmungsschwankungen.
Und als ich las dass er auf der Arbeit ein Bild von seinen Goldfischen hat, musste ich lauthals lachen.

Doch dann wird er selbst zum Opfer und es ist pure Absicht vom Täter. Denn dieser weiß genau, WER er ist.
Die Situation, in der Joe das Opfer ist und die Sachen, die der Täter mit ihm macht, werden sehr genau beschrieben. Das ist nichts für zartbesaitete Leser...
Er überlebt und schwört Rache!
Aber sein eigentliches Ziel behält er dennoch im Blick und dort scheint alles zu seinen Gunsten zu verlaufen.

Doch nach diesem "Zwischenfall" mit ihm als Opfer, verpuffte die Spannung erst einmal für eine Weile. Er tappt auf der Stelle was den 7. Mord betrifft und wird nun auch noch unter Druck gesetzt.
Ob er jemals geschnappt wird? Er hat alles so gut eingefädelt...

Die Kapitel sind unterschiedlich lang. Kapitelweise wird die Erzählperspektive gewechselt, zwischen der Ich-Perspektive von Joe, dem Protagonisten und der Erzähler-Perspektive, wenn es um die Personen um ihn rum geht, wie z.B. Sally, eine Arbeitskollegin.
Die Kapitel aus Joes Sicht sind meistens länger als die Kapitel aus Sallys Sicht.

Den Protagonisten lernt man im Laufe des Buches immer besser kennen. Alle anderen Charaktere werden größtenteils nur oberflächlich beschrieben, so dass man nur weiß, auf welcher Seite sie stehen und was für eine Funktion sie haben.
Nur Joes Arbeitskollegin wird besser dargestellt. Ihre Lebensgeschichte wird gut eingeflochten und sie spielt zum Schluss noch eine wichtige Rolle.

Fazit:

Aus der Sicht des Killers zu lesen ist sehr interessant. So bekommt man seine wahren Beweggründe mit. In diesem Fall geht es um einen äußerst hartgekochten und hochintelligenten Killer, der weiß wie er mit seiner Intelligenz umgehen muss.
Von mir bekommt dieser Thriller 4 Sterne, da der Schreibstil von seiner Härte her teilweise doch sehr an die Nieren geht und nichts für durchschnittliche Thrillerleser ist.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
gesegnetete + tikva (hoffnungsvolle) grüße, Dine zwilling
Mein Bücher-Blog

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 24 Dec, 2009 20:19 31.

22 Apr, 2009 18:57 51 haTikva ist offline Email an haTikva senden Homepage von haTikva Beiträge von haTikva suchen Nehmen Sie haTikva in Ihre Freundesliste auf
Lotte
Gast


Paul Cleave: Der siebte Tod Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung

Kann man einen Psychopathen der absolut pervers und verrückt ist mögen ? Ja man kann !!!!! Joe ist schlau, arbeitet er tagsüber als Behinderter Schwachkopf in der Polizei als Reinigungskraft, ist er abends als schlauer Mörder unterwegs. Die ganze Geschichte ist absolut spannend, das man wirklich manchmal sehr tief einatmen muss. Trotz vieler grauenhafter Details, ist mir Joe nicht gänzlich unsympathisch. Ich möchte ihn natürlich nicht begegnen aber er hat auch viele nette Seiten an sich. Nach und nach bekommt der Leser auch die nicht so tolle Kindheit von Joe mit, obwohl er sich einzureden versucht das immer alles in Ordnung war.
Auch der Polizeieinsatz und die Fahndung hat der Autor sehr gut herüber gebracht, auch die Verzweifelung der Polizei endlich einen Mörder aufweisen zu können. Ab etwa Mitte des Roman wird man als Leser sehr stark überrascht und es wird richtig brutal, und dieses ist nicht für schwache Nerven. Bin auch Tage danach mit den Gedanken bei der einen Szene und ...puh... Hut ab für die Phantasie des Autors !!!!!!!!!
Die Protagonisten sind sehr schnell lieb gewonnen, einige nerven, manche liebt man einfach, und manche gehören einfach lose zu diesen Buch dazu, um die Handlung identisch zu halten. Aber eigentlich kann man das Buch auch in wenigen Worten beschreiben -.

Ein Buch, und ein Haufen Psychopathen !!!!!

Leser die selber Opfer waren, sollten auf gar keinen Fall dieses Buch lesen, da es einfach zu real geschrieben ist. Aber wenn man mit diesen Buch fertig ist, wird auch jeder Leser seine dunkle Seite seines eigenen Ichs erkennen.

Fazit: Wer Thriller liest wird dieses Buch lieben und es ist ein MUSS für jedes Bücherregal !!!!

Anmerkung: Da ich einen Fehldruck hatte, sollte man auf Seite 352 nach schauen ob es danach normal weitergeht.

Zum Schluss möchte ich einen Satz zitieren warum ich dieses Buch unbedingt lesen musste, weil ich darüber so gelacht habe.

Mein Name ist Joe Ich bin ein netter Kerl. Aber manchmal bringe ich Frauen um

Dieser Beitrag wurde schon 3 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 24 Dec, 2009 20:20 09.

25 Oct, 2009 08:37 04
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER » Krimi & Thriller A - C » [Thriller] Cleave, Paul - Der siebte Tod 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 4.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7063 | Spy-/Malware: 7769
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH