RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER » Krimi & Thriller A - C » Christie, Agatha » [Krimi] Christie, Agatha - Und dann gabs keines mehr 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
berghexe98
Gast


Christie, Agatha - Und dann gabs keines mehr Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Agatha Christie
Titel: Und dann gabs keines mehr
Erschienen: 1939
Verlag: Weltbild Sammler Edition
Seitenanzahl: 223 S.

Inhalt:
Ein gespenstisches Wochenende auf einer kleinen Insel vor der Küste Devons. Eingeladen hat der große Unbekannte – Gäste sind zehn Personen mit dunkler Vergangenheit. Sie halten Gericht über sich selbst, bis einer nach dem anderen nicht nur das Gesicht, sondern auch das Leben verliert.

Quelle: Klappentext

Eigene Meinung:
Agatha Christies Romane zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass die Autorin mit ganz schlichten Mitteln sehr viel Spannung aufbauen kann. So auch bei diesem Roman.

10 Personen werden auf einen einsame Insel gelockt. Am Anfang sind alle noch guter Dinge. Die Zimmer sind sehr komfortabel, das Essen ist extrem gut und die Gesellschaft ist sich sympathisch. Doch dann verliest eine geheimnisvolle Stimme von einem Grammophon ungeheuerliche Anschuldigungen und gleich darauf geschieht auch schon der erste Mord...
Nach dem dritten Mord werden die Protagonisten schön langsam unruhig. Wird einer von Ihnen überleben? Bald fällt ihnen auf, dass der Mörder sich den Kinderreim der "Zehn kleinen Negerlein" als Vorbild für die Morde genommen hat. Doch wie sehr die Figuren auch versuchen am Leben zu bleiben schafft es der Killer immer wieder.

Agatha Christie lässt einige male in die Gedanken der Protagonisten mit hineinschauen, was sehr verwirrend sein kann. Einige Male dachte ich, ich weiß wer der Mörder ist, doch die Autorin hat es geschafft dies bis zum Schluss so zu verschleiern, dass ich vollkommen falsch lag...

Der Roman hat mir auf alle Fälle sehr gut gefallen, auch wenn er sehr tragisch endet. Es waren 223 Seiten Spannung pur!

Fazit:
Absolut spannend!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Netha am 22 Apr, 2009 20:53 28.

22 Apr, 2009 18:16 54
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER » Krimi & Thriller A - C » Christie, Agatha » [Krimi] Christie, Agatha - Und dann gabs keines mehr 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2935 | prof. Blocks: 7074 | Spy-/Malware: 10002
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH