RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren M - O » Michéle, Rebecca » [Historischer Roman] Michéle, Rebecca - Im Schatten der Vergeltung 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.33 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.33 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.33 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.33 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13507
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2017: 27
Seiten gelesen in 2017: 10003
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Gelebte Geschichte - Hillary Rodham Clinton

Michéle, Rebecca - Im Schatten der Vergeltung Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Michéle, Rebecca
Titel: Im Schatten der Vergeltung
Originaltitel: -
Verlag: Edition Oberkassel
Erschienen: 15. Juli 2014
ISBN-10: 3943121526
ISBN-13: 978-3943121520
Seiten: 421
Einband: TB
Serie: -
Preis: 11,99 €

Autorenporträt:

Zitat:

Rebecca Michéle, geboren 1963 in Süddeutschland, lebt mit Mann und zwei Kater in der Nähe von Stuttgart. Seit dem Jahr 2000 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und hat bereits mehrere historische Romane veröffentlicht – auch unter den Pseudonymen Ricarda Martin und Michelle Ross. Großbritannien, insbesondere Cornwall und Schottland, fasziniert sie seit ihrer Jugend. Mindestens einmal im Jahr reist sie auf die britische Insel und recherchiert Schauplätze und Hintergründe ihrer Romane und ist regelmäßig als Reiseleiterin für verschiedene Organisationen in Großbritannien unterwegs.

Quelle: Edition Oberkassel

Inhaltsangabe:
Zitat:

Maureen, schottischer Abstammung, verheiratet mit einem einflussreichen englischen Landadligen und Mutter einer sechzehnjährigen Tochter, erfährt, dass ihre Mutter nach der Schlacht von Culloden (in Schottland) von drei englischen Offizieren vergewaltigt worden ist. Sie ist das Produkt dieser Gewalttat. Das erklärt Maureens freudlose Kindheit und Jugend, denn ihre Mutter konnte nie Liebe für sie empfinden.
Maureens Ehemann fürchtet einen Skandal, wenn dies bekannt wird.
Der historische Roman spielt im England und Schottland um 1780 – 1782. Er behandelt die Auswirkungen der Niederschlagung des 2. Jakobitenaufstandes in Schottland nach der Schlacht von Culloden.


Quelle: Edition Oberkassel

Meine Meinung:

Rebecca Michéle hat sich in den Jahren einen festen Platz in meinem Leserherzen geschrieben, deshalb war auch das neue Werk von ihr ein Muss für mich. Auch diesmal hat mich die Autorin nicht enttäuscht.

Nach den ersten Seiten war ich wieder mitten drin in der Geschichte. Einfach fesselnd beschreibt Rebecca Michéle die Geschichte um Maureen, die als vermeintlich einfaches Mädchen mit einem adeligen Herrn durchbrennt und ihn ohne Wissen seiner Familie heiratet.

Jahre später holt sie die Vergangenheit jedoch ein. Ein Brief aus Schottland stellt alles auf den Kopf, was eigentlich in ruhigen Bahnen vor sich herlief.
Philipp, Maureens Ehemann, findet das alles andere als Schicklich. Als Maureen in Schottland bleibt um ihre sterbende Mutter bis zu Letzt zu begleiten, erhält sie einen Brief von ihrem Mann, der sie für Tod erklärt.

Nach einem ausführlichen Gespräch mit ihrer Mutter erfährt Maureen das sie nicht die Tochter ihres Vaters ist. In ihr reift ein Plan um sich für all das Unrecht, dass ihrer Mutter angetan wurde zu rächen.
Von da an kann sich diese Geschichte mit einem Alexandre Dumas wirklich messen. Maureen zieht als Racheengel los, um mit den Männern abzurechnen, die das Leben ihrer Mutter mit auf dem Gewissen haben.

Aber ob Maureen in dieser Passion auch Befriedigung findet, dass solltet ihr wirklich selber lesen. Es lohnt sich auf alle Fälle.

Spannend, fesselnd und informativ geschrieben. Denn auch Geschichtlich hat dieses Werk einiges in sich.

Rebecca Michéle hat es wieder geschafft, dass ich ein Buch in Rekordzeit gelesen habe. Nun warte ich wieder mit freudiger Spannung auf das nächste Werk aus ihrer Feder. Sie hat sich bei mir einen festen Platz im Bücherregal erschrieben.


Ich vergebe vier von fünf Sternen 4 sterne.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

25 Aug, 2014 16:36 42 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:
Maureen verbrachte eine lieblose Kindheit. Mit 17 Jahren lernte sie Philipp kennen, verliebte sich in ihn und kehrte mit ihm nach Cornwall. Inzwischen hat sie eine 16-jährige Tochter und ist glücklich. Eines Tages hält sie einen Brief ihrer Mutter in der Hand, von der sie seit 17 Jahren nichts mehr gehört hatte. Ihr Vater ist schwer krank und möchte sie nochmal sehen.
Philipp ist alles andere als begeistert, als Maureen den Wunsch hat, nach Schottland zu reisen. Aber er begleitet sie. Leider war ihr Vater inzwischen verstorben und ihre Mutter ist schwer krank. Trotz des damaligen Bruchs schafft es Maureen nicht, ihre Mutter alleine zu lassen. Maureen erfährt die wahre Geschichte über ihre Herkunft und den Grund, warum ihre Mutter sie nie lieben konnte. Philipp ist darüber verärgert und fährt mit seiner Tochter alleine zurück nach Cornwall. Maureen sollte sich nie wieder dort blicken lassen, er hat sie als tot erklärt.
Die Aufarbeitung führt sie irgendwann zurück nach Cornwall.

Auch mit diesem Buch konnte mich die Autorin wieder begeistern. Die Schreibweise ist locker und leicht zu lesen. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und war in der Geschichte gefangen. Dass ein abscheuliches Verbrechen in der damaligen Zeit zu einem Skandal für die Nachkommen werden kann, ist heute unvorstellbar. Aber selbst die Nachfahren haben zu kämpfen, wenn die Ahnen geschändet wurden und deshalb die Herkunft des Kindes nicht klar ist.

Maureen ist eine selbstbewusste Frau, die sich nur schwer an Regeln gewöhnt und gerne ihren eigenen Willen hat. Philipp hingegen ist ein Weichei, dem das Ansehen äußerst wichtig ist. Nach der Trennung versucht Maureen mit dem Verlust der Tochter fertig zu werden, denn sie will ihr die Zukunft nicht verbauen. Sie leidet sehr, aber das Wohl des Kindes steht an erster Stelle. Nach 34 Jahren wird das Verhältnis zu ihrer eigenen Mutter doch noch freundlich, auch wenn sie nicht lange Zeit miteinander haben. Nach dem Tod der Mutter setzt Maureen alles daran, deren Peiniger aufzuspüren und zu vernichten.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Engländer und Schotten waren im 18. Jahrhundert Feinde...
4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

28 Aug, 2014 12:28 35 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
charlie charlie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 6325
Heimatort: Schweiz
Hobbies: Lesen, Musik hören, gute Filme schauen, Dekorieren
Beruf: Bürokauffrau
Bücher gelesen in 2017: 56
Seiten gelesen in 2017: 22856
Mein SUB: zuviele
Lese gerade: Sylvia Lott - Die Fliederinsel

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung

Maureen lebt mit ihrem Mann Philipp und ihrer Tochter im Cornwall. Dort wird sie eher geduldet als akzeptiert. Sie stammt aus einer sehr armen, schottischen Familie und Philipp gehört dem Landadel an. Lady Esther kümmert sich ein wenig um Mareen damit sie eher in die Gesellschaft eingeführt wird. Das hat auch seine Schattenseiten, da Lady Esther gerne das Zepter übernimmt. Eines Tages bekommt Maureen Post von ihrer Mutter. Ihr Vater möchte vor seinem Tod, Maureen nochmals sehen. Sofort reist sie mit ihrer Familie nach Schottland. Dort angekommen ist der Vater bereits verstorben. Ihre Mutter ist auch sehr krank und deshalb beschliesst sie bei ihrer Mutter zu bleiben. Dort erfährt sie ein dunkles Geheimnis und schwört Rache.

Maureen fand ich für diese Zeit eine sehr starke Frau. Diese Figur hat mir am Besten gefallen. Philipp hätte ich am liebsten die Meinung gesagt. Seine Entscheidung konnte ich nicht nachvollziehen. Das Buch konnte ich fast nicht mehr aus der Hand legen, bis ich es ausgelesen hatte. Mit Spannung habe ich auf das neuste Werk dieser Autorin gewartet. Meine Erwartungen wurden erfüllt.

Ich vergebe: fünf von fünf Sternen 5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüsse Sonne1 Charlie Welli1

05 Sep, 2014 16:06 13 charlie ist offline Email an charlie senden Beiträge von charlie suchen Nehmen Sie charlie in Ihre Freundesliste auf
Ikopiko Ikopiko ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 01 Aug, 2010
Beiträge: 2894
Heimatort: Ostfriesland
Hobbies: Meine Pferde, mein Hund, lesen, bookcrossing, kochen
Beruf: Verwaltungsfachwirtin

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Maureen führt eigentlich ein glückliches Leben. Sie hat einen netten, vermögenden Ehemann und eine entzückende Tochter. Doch als sich diese verliebt, wird wieder einmal Maureens Herkunft negativ ins Spiel gebracht. Sie ist eine Schottin in England. Und immer wieder wird ihr deutlich gemacht, wie dankbar sie zu sein hat, in England aufgenommen worden zu sein.

Unerwartet erhält Maureen einen Brief ihrer Mutter, in dem diese ihr mitteilt, dass der Vater im Sterben liegt. Maureen hatte seit Jahren keinen Kontakt zu ihren Eltern, die nicht verstehen können, dass sie einen Engländer liebt. Sie macht sich auf den Weg nach Schottland um ihre Eltern zu besuchen. Ihren Vater trifft sich nicht mehr lebend an, und was sie über die Vergangenheit ihrer Mutter erfährt, lässt sie ihr Leben komplett ändern.

Rebecca Michéle beschreibt eine Familientragödie, wie sie zu damaliger Zeit sicher kein Einzelfall war. Während der Kämpfe zwischen England und Schottland wurde Maureens Mutter von einem englischen Offizier vergewaltigt. Sie sorgt sich für das hieraus entstandene Kind – Maureen -, aber lieben kann sie es nicht.

Die Landschaften und die Begebenheiten werden von der Autorin so anschaulich beschrieben, dass man sich in die Zeit vor über 200 Jahren zurückversetzt fühlt. Man merkt, dass sie sich dort gut auskennt und recherchiert hat.

Mir persönlich waren es dann doch zu viele zufällige Verbindungen. Die Geschichte ging mir zu schlüssig auf.

Fazit:

Interessante Familientragödie zu Zeiten des Krieges zwischen England und Schottland.

Bewertung:

Ich gebe dem Buch drei bis vier von fünf Sternen.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Ein Leben ohne Bücher ist möglich. Aber es lohnt sich nicht!

07 Jan, 2015 10:47 00 Ikopiko ist offline Email an Ikopiko senden Beiträge von Ikopiko suchen Nehmen Sie Ikopiko in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Historische Romane Deutsche Autoren » Historisch Deutsche Autoren M - O » Michéle, Rebecca » [Historischer Roman] Michéle, Rebecca - Im Schatten der Vergeltung 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.33 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.33 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.33 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.33 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7064 | Spy-/Malware: 7945
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH