RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Belletristik - Deutsche Autoren » Belletristik Deutsch J - L » Krätschmar, Tania: Winterherz 1 Bewertungen - Durchschnitt: 1.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2228
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2017: 121
Seiten gelesen in 2017: 36377
Mein SUB: einige...

Krätschmar, Tania - Winterherz Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Krätschmar, Tania
Titel: Winterherz
Originaltitel: -
Verlag: Knaur
Erschienen: 4. Oktober 2010
ISBN 13: 978-3426506653
Seiten: 288 Seiten
Einband: Taschenbuch
Serie: -
Preis: 8,99 Euro

Autorenporträt:

Zitat:
Tania Krätschmar wurde 1960 in Berlin geboren. Nach ihrem Germanistikstudium in Berlin, Florida und New York arbeitete sie als Bookscout in Manhattan. Heute ist sie als Texterin, Übersetzerin und Autorin tätig. Sie lebt mit ihrem Sohn in Berlin.

Quelle: Amazon.de

Inhaltsangabe:

Zitat:
Biologin Ella hat eine große Leidenschaft: Wölfe. Ihr großer Traum ist es, Hinweise auf die Tiere in der Schorfheide nordöstlich von Berlin zu finden. Auf einem ihrer Streifzüge lernt sie dabei den zurückhaltenden, geheimnisvollen Sander Engelbrecht kennen. Es beginnt mit einer kleinen Katastrophe und entwickelt sich zu einer flammenden Romanze inmitten der Winterlandschaft. Aber Sanders heftige Abneigung gegen die Wölfe bedroht Ellas Glück. Sie ist fest entschlossen, ihn von sich und den Tieren zu überzeugen...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Ella lebt mit ihrem Halbwolf in der Schorfheide um dort Spuren von Wölfen zu finden, die sich angeblich wieder dort ansiedeln oder zumindest durch den Wald ziehen. Allerdings ist es gar nicht so leicht Beweise zu finden und während sie mal wieder einen Schäfer befragt flüchtet auch noch ihr Wolfshybrid Jack und nähert sich dem neueröffneten Museum, das Sander Engelbrecht gehört, während eine Schulklasse gerade mit der Museumsbahn das Gelände erkundet. So treffen sich Ella und Sander dann auch das erste Mal und geraten gleich in Streit, doch mit der Zeit merken die beiden, das der erste Eindruck vielleicht nicht immer unbedingt der richtige ist.

Ella war mir total unsympathisch, sie scheint einen regelrechten Männerhass zu haben, denn sobald sie es mit einem Mann zu tun hat wird sie richtig ruppig, vor allem, wenn dieser ihr dann auch noch, in ihren Augen, blöd kommt. Dabei liegt es meist an Ella, denn sie hat sich irgendwie nicht wirklich unter Kontrolle und meckert eigentlich jeden sofort an, der nur in ihre Nähe kommt, selbst wenn sie nicht mal weiß um was es geht, aber hauptsache sie kann sich beweisen. Sander war teilweise ganz ok, aber so richtig warm geworden bin ich mit ihm leider auch nicht und auch die anderen Charaktere waren, bis auf Rafael, nicht wirklich mein Fall.

Ich war eigentlich sehr gespannt auf die Geschichte, gerade was die Wolfsthematik angeht, aber dann wird da so gut wie nie drauf eingegangen, dabei hätte man da so viel raus machen können. Ella erzählt nur Sander mal kurz ein paar Sätze die recht interessant waren, aber ansonsten ist sie meistens nur darauf aus jedem ihre eigene Meinung zu diesem Thema aufzuzwingen und das war mit der Zeit echt anstrengend, eine Diskussion mit ihr ist irgendwie überhaupt nicht möglich. Auch die Gefühle zwischen Sander und Ella kamen für mich überhaupt nicht rüber, für mich wirkte es auch eher so, als wäre es eher eine körperliche Sache und weiter nichts, gerade von Ellas Seite aus.

Vom Ende war ich dann auch ziemlich enttäuscht, vor allem als das ganze dann auch noch irgendwie in dem Versuch endet der Geschichte eine ganz neue Richtung zu geben, die nichts mehr mit der eigentlichen Idee zu tun hat. Außerdem fand ich Ellas Gedanken zu Jack total schlimm, denn das hätte sie sich echt vorher überlegen können, aber Jack ging sowieso später total unter und ich hatte das Gefühl als würde er nur noch in seinem Zwinger hocken, weil Ella dauernd unterwegs war und auch sonst irgendwie keine Zeit mehr für ihn hatte und das fand ich einfach schrecklich.

Von mir gibt es1stern

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

07 Dec, 2013 23:58 12 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » Belletristik - Deutsche Autoren » Belletristik Deutsch J - L » Krätschmar, Tania: Winterherz 1 Bewertungen - Durchschnitt: 1.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2929 | prof. Blocks: 7070 | Spy-/Malware: 9649
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH