RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller M - O » Michéle, Rebecca » [Krimi] Michéle, Rebecca: Ein tödlicher Schatz (Mabel Clarence, Band 4) 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

Michéle, Rebecca: Ein tödlicher Schatz (Mabel Clarence, Band 4) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Michéle, Rebecca
Titel: Ein tödlicher Schatz - Ein Cornwall-Krimi
Verlag: Goldfinch
Erschienen: 2014
ISBN-10: 3940258385
ISBN-13: 978-3940258380
Seiten: 317
Einband: Taschenbuch
Preis: 12,95 €
Serie: Mabel Clarence, Band 4

Autorenporträt:
Zitat:
Rebecca Michéle, geboren 1963 in Süddeutschland, lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Stuttgart. Seit 15 Jahren widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und hat zahlreiche historische Romane und Krimis veröffentlicht. Außerdem organisiert sie unregelmäßig Studienreisen nach Großbritannien und Irland - vorrangig für Volkshochschulen, Vereine und als Reiseleitung.
Mehr unter www.rebecca-michele.de
Klappentext

Inhaltsangabe:
Zitat:
Bei Aufräumarbeiten entdeckt Mabel Clarence menschliche Knochen in den Mauern des Herrenhauses Higher Barton. Sofort flammt das alte Gerücht wieder auf, dass eine junge Frau als Gespenst umgehen soll. Bei dem Toten handelt es sich allerdings um einen Mann, der bereits vor zehn Jahren gestorben ist und dessen Leiche in dem Herrenhaus verborgen wurde.
Abigail, die frühere Eigentümerin, muss als Zeugin anreisen und gerät schließlich ins Visier der Ermittler. Als ein Goldschatz aus dem 16. Jahrhundert gefunden wird, vermutet Mabel einen Zusammenhang. Doch ist das die richtige Spur?
Mabels kriminalistischer Spürsinn ist erneut gefragt. Als sie schließlich die Wahrheit erkennt, gerät sie in tödliche Gefahr.
Klappentext


Meine Meinung:
Higher Barton wurde durch ein Unwetter ziemlich stark beschädigt. Die Handwerker finden beim Begutachten der Sturmschäden ein Skelett. Vor etwa 10 Jahren wurde ein Mann ermordet und zwischen den Wänden versteckt.
Zeitgleich taucht ein Landstreicher auf und es werden alte Münzen in einem stillgelegten Schacht gefunden.
Besteht ein Zusammenhang? Mabel Clarence überlässt die Sache nicht allein der Polizei...

Es ist das vierte Buch über die rüstige Rentnerin und ich war wieder total begeistert. Gleich auf den ersten Seiten hatte ich das Gefühl, das letzte Buch eben erst aus der Hand gelegt zu haben, so vertraut war mir alles.
Mabel ist eine nette ältere Dame, die ihren Ruhestand in Cornwall verbringt. Sie leitet das Herrenhaus Higher Barton, geht dem Tierarzt Victor im Haushalt zur Hand und hilft der ortsansässigen Theatergruppe. Und trotzdem hat sie immer wieder Zeit, der Polizei bei der Aufklärung zu helfen. So auch nun wieder, als die Leiche gefunden wurde. Für den Chefinspektor Warden steht die frühere Besitzerin, Lady Abigail, sofort als Täterin fest. Aber Mabel glaubt nicht, dass ihre Cousine davon wusste. Diese hätte niemals 10 Jahre neben der Leiche hinter der Wand geschlafen. Als ein weiterer Mord geschieht, scheinen die Taten nicht zusammen zu hängen.

Die Autorin versteht es wunderbar, einen spannenden Krimi mit Charme und einer Prise Humor zu würzen. Ich habe das Buch nur ungern aus der Hand gelegt, so gefesselt war ich in der Geschichte. Die einzelnen Charaktere sind mir sehr vertraut und ich hoffe, dass ich noch viel von ihnen lesen darf. Aber auch Quereinsteiger, die die vorigen Bände nicht kennen, dürften sich problemlos zurecht finden.
Die Geschichte ist abgeschlossen und das Ende hat mich überrascht und begeistert.


Fazit:
Spannung und Humor vereint.
5 sterne


Mabel Clarence Reihe:
1. die Tote von Higher Barton
2. der Tod schreibt mit
3. Schatten über Allerby
4. Ein tödlicher Schatz

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

04 Nov, 2014 16:48 48 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
Netha Netha ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 13507
Heimatort: Hamburg
Hobbies: Lesen, Kochen & Backen, Schweden
Beruf: Küchenwiesel
Bücher gelesen in 2017: 27
Seiten gelesen in 2017: 10003
Mein SUB: Regale weise ;)
Lese gerade: Gelebte Geschichte - Hillary Rodham Clinton

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Der vierte Fall für Mabel und Victor war für mich wie nach Hause kommen.
Die rüstige Rentnerin und ihr Freund der Tierarzt Victor rutschen mal wieder in einen Fall hinein, dem sie nicht der Ortsansässigen Polizei überlassen wollen. Denn Abigail, die Cousine von Mabel, ist darin involviert. Der Kommissar hatte sich sosehr darin versteift das Abigail und niemand anderes Schuld in sich trägt. Auch als eine zweite Leiche gefunden wird rückt der Kommissar von seiner Theorie nicht ab.

Gekonnt schreibt Rebecca Michéle auch den vierten Teil dieser Serie in mein Herz. Die Landschaft, die Leute, ob schrullig oder knuddelig. Alle haben ein sehr schön zu lesenden Charakter. Mir persönlich liegt dieser Schreibstil sehr und ich freue mich auf weitere Fälle der beiden.

Die Spannung kam auch hier wieder nicht zu kurz. Die geschichtlichen Begebenheiten in dieser Story waren sehr interessant.
Für mich ein rundum gelungenes Buch, welches ich nur schwer zur Seite legen könnte.


Ich vergebe fünf von fünf Sternen 5 sterne.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüße von Netha
Lesen3
2014 = 59 Bücher 24365 Seiten - 2015 = 57 Bücher 19660 Seiten
2013 = 67 Bücher 23852 Seiten - 2016 = 32 Bücher 11712 Seiten
2012 = 57 Bücher 22240 Seiten
2011 = 59 Bücher 22786 Seiten
2010 = 71 Bücher 26698 Seiten
2009 = 57 Bücher 21723 Seiten

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, das Menschen nicht denken. (Autor Unbekannt)

10 Nov, 2014 15:22 48 Netha ist offline Email an Netha senden Beiträge von Netha suchen Nehmen Sie Netha in Ihre Freundesliste auf
charlie charlie ist weiblich
Chefassistenz




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 6325
Heimatort: Schweiz
Hobbies: Lesen, Musik hören, gute Filme schauen, Dekorieren
Beruf: Bürokauffrau
Bücher gelesen in 2017: 56
Seiten gelesen in 2017: 22856
Mein SUB: zuviele
Lese gerade: Sylvia Lott - Die Fliederinsel

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:


Durch ein heftiges Unwetter wird Higher Barton stark in Mitleidenschaft gezogen. Mabel beauftragt darauf hin sofort die Handwerker aus dem Dorf, um noch schlimmere Schäden zu vermeiden. Kurz darauf werden bei den Arbeiten menschliche Knochen gefunden. Mabel informiert sofort die Polizei. Chefinspektor Warden, der nicht unbedingt ein Freund von Mabel Ermittlungen ist, fordert Ihre Cousine Abigail auf, zurück nach Higher Barton zu kommen. Sie lebt in Frankreich. Im Dorf machen Gerüchte die Runde, dass es sich bei den sterblichen Überresten um eine Vorfahrerin Abigails handelt.

Meine Erwartungen wurden bei diesem vierten Teil mehr als erfüllt. Dieses Buch hatte ich mit Spannung erwartet. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig. Den Krimi hatte ich innerhalb kurzer Zeit ausgelesen. Die Spannung stieg von Seite zu Seite. Die Figuren sind sehr lebensnah beschrieben. Die üblichen „Kabbeleien zwischen Mabel, Victor und Chefinspector Warden gehören für mich, wie das Salz in der Suppe zu dieser Reihe dazu.

Für mich sind das ganz klar:

Fünf von fünf Sternen. 5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Liebe Grüsse Sonne1 Charlie Welli1

10 Nov, 2014 18:50 36 charlie ist offline Email an charlie senden Beiträge von charlie suchen Nehmen Sie charlie in Ihre Freundesliste auf
Sissy0302 Sissy0302 ist weiblich
Zeilenwiesel




Dabei seit: 19 Jan, 2010
Beiträge: 486
Heimatort: Unterfranken
Hobbies: lesen, meine Tiere, spazierengehen
Beruf: .

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Higher Barton wird von einem heftigen Sturm verwüstet. Bei den Aufräumarbeiten werden menschliche Knochen gefunden - in einem Hohlraum neben dem Schlafzimmer von Mabels Cousine Lady Abigail. Da diese zum Zeitpunkt des Todesfalls Besitzerin des Herrenhauses war, reist sie aus Frankreich an und gerät direkt ins Visier der Ermittler ... Mabel glaubt jedoch nicht an die Schuld ihrer Cousine.

Ich bin in diese Buchreihe anlässlich einer Leserunde mit dem 4. Band eingestiegen. Ich konnte natürlich nicht über die Entwicklung der Charaktere mitreden. Gehe ich jetzt aber einmal davon aus, ich hätte dieses Buch alleine gelesen, mir hätte nichts gefehlt - ich wäre lediglich wie auch jetzt neugierig geworden was vorher geschehen ist.

Anfangs tat ich mir etwas schwer in die Geschichte reinzukommen. In früheren Zeiten habe ich liebend gerne Thriller und sehr temporeiche Krimis gelesen. Ich bin nun auf gediegene Krimis umgestiegen, lese gar keine Thriller mehr, habe jedoch manchmal doch das Problem, das ich dieses Tempo gewöhnt bin und mich auf ruhige Krimis erst "einstellen" muss - noch dazu hatte ich viel um die Ohren, was für das Einfühlen nicht wirklich förderlich war. Nachdem ich den Einstieg geschafft habe, hat mir dieser Krimi aber sehr gut gefallen. Die Gegend konnte ich mir sehr gut vorstellen und die Hauptperson Mabel habe ich in mein Herz geschlossen. Auch die Krimihandlung an sich hat mir gefallen, ich konnte knobeln (kam nicht auf die Lösung) und muss mit diesem Krimi keine Angst vor meinem eigenen Schatten haben. Also genau das, was ich neuerdings bei Krimis suche.

Da mir das Buch sehr gut gefallen hat, ich aber diese Startschwierigkeiten hatte, vergebe ich 4 sterne Sterne - und bin gespannt, ob ich dann beim nächsten Band gleich mitten drinnen bin.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
LG Janina

Lesen1

13 Nov, 2014 08:45 51 Sissy0302 ist offline Email an Sissy0302 senden Beiträge von Sissy0302 suchen Nehmen Sie Sissy0302 in Ihre Freundesliste auf
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2228
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2017: 121
Seiten gelesen in 2017: 36377
Mein SUB: einige...

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Meine Meinung:

Ein Sturm zieht auf und richtet viel Schaden an. Higher Barton hat es besonders schwer getroffen und nicht nur, das es etliche Schäden gibt, die dringend repariert werden müssen, nein, man entdeckt auch noch eine Leiche, die in einer geheimen Kammer versteckt war. Doch wie kommt diese dahin und vor allem wer hat sie dort hinein gelegt?! Mabel möchte am liebsten wieder selbst ermitteln, doch hat sie Victor versprochen sich nicht wieder einzumischen, aber dann wird Mabels Cousine Abigail für schuldig befunden und da Mabel genau weiß, wie Warden mit solchen Fällen umgeht, in denen er schon einen Verdächtigen hat, widmet sie sich doch wieder selbst der Lösung und bringt sich damit selbst in Gefahr.

Mabel war mir wieder recht sympathisch, auch wenn ich ihre Schroffheit manchmal nicht so ganz begreife, gerade Emma gegenüber, aber dann hat sie halt auch wieder Momente wo sie einfach toll ist, so hilfsbereit und nett. Auch wie sie mit dem Landstreicher umgegangen ist fand ich ganz interessant. Im letzten Band hatte ich ja Victor noch kritisiert, weil er so wenig Vertrauen in Mabel hat, aber diesmal war das überhaupt nicht der Fall, er hat ihr beigestanden, ihr geglaubt und über alles mit ihr vernünftig diskutiert und das fand ich echt klasse von ihm. Warden hat sich dagegen in eine andere Richtung entwickelt und manchmal würde ich ihm am liebsten die Meinung geigen, weil er schon wieder voreilige Schlüsse zieht, auch mit Abigail konnte ich leider nicht wirklich viel anfangen. Dafür mochte ich Alan und Bourke gerne, die beiden sind aber eh immer total sympathisch.

Die Geschichte fand ich wie gewohnt interessant und teilweise auch spannend. Meine Vermutung wegen des Täters war auch richtig, aber das fand ich schon etwas schade, denn ich hatte eigentlich bis zum Ende gehofft, das dem nicht so ist. Aber er hat sich einfach zu seltsam benommen und deswegen hatte ich diese Person auch sofort in Verdacht. Sehr schön fand ich übrigens die weitere Annäherung von Mabel und Victor, die beiden sind echt so ein tolles Paar und ich hoffe ja immer noch, das sie vielleicht irgendwann zusammenkommen. Gerade Victor hat hier einiges von sich preis gegeben und das fand ich für ihn schon bemerkenswert, denn er ist ja sonst eher der verschlossenere und grummeligere Part, aber diesmal war es schon anders und das hat mir wirklich gut gefallen. Das Ende ist übrigens recht offen, denn es endet genau da, wo die Story über Evelyn Tremaine erzählt werden soll, aber dazu gibt es ja zum Glück ein Extra-Buch, das "Das Flüstern der Wände" heißt und das ich auch schon hier stehen habe, denn mich interessiert diese Geschichte total und ich werde sie sicher bald lesen. Ein neuer Mabel-Band ist für September auch schon angekündigt und darauf bin ich ebenfalls schon ziemlich gespannt.

Von mir gibt es4 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

02 May, 2015 00:54 44 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » KRIMI & THRILLER Deutsche Autoren » Deutsche Krimi & Thriller M - O » Michéle, Rebecca » [Krimi] Michéle, Rebecca: Ein tödlicher Schatz (Mabel Clarence, Band 4) 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 3 Bewertungen - Durchschnitt: 4.67 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7064 | Spy-/Malware: 7945
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH