RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » LIEBESROMANE » Feehan, Christine - Weiße Weihnacht in Wyoming 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mandy Mandy ist weiblich
Schmöker Legende




Dabei seit: 23 Jan, 2009
Beiträge: 2235
Heimatort: NRW
Hobbies: mit meiner Familie was unternehmen, lesen, Briefe schreiben
Beruf: -
Bücher gelesen in 2018: 134
Seiten gelesen in 2018: 39757
Mein SUB: einige...

Feehan, Christine - Weiße Weihnacht in Wyoming Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: Feehan, Christine
Titel: Weiße Weihnacht in Wyoming
Originaltitel: Rocky Mountain Miracle
Verlag: Weltbild
Erschienen: November 2013
ISBN 13: 978-3863656645
Seiten: 240 Seiten
Einband: Taschenbuch
Serie: -
Preis: 5,99 Euro

Autorenporträt:

Zitat:
Christine Feehan ist alles andere als eine Spätzünderin. Schon als Kind verschlang sie alle Arten von Büchern und schrieb selbst gerne und häufig die Geschichten auf, die sich in ihrem Kopf abspielten. Heute ist sie stolz darauf, sich selbst eine Autorin nennen zu dürfen. Über 40 Romane entsprangen ihrer Feder, darunter Bände vier verschiedener Reihen wie der "Schattengänger"-Saga oder der Serie um die "Drake-Schwestern". In den USA wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, und auch in Deutschland wächst ihre Fangemeinde stetig. Feehan lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Kalifornien.

Quelle: Amazon.de

Inhaltsangabe:

Zitat:
Cole Steele ist nicht nur ein stadtbekannter Frauenheld, er steht auch im Verdacht, seinen eigenen Vater ermordet zu haben. Als er kurz vor Weihnachten die Tierärztin Maia trifft, von der manche behaupten, sie könne zaubern, verliebt er sich Hals über Kopf in die junge Frau. Tatsächlich scheint es, als könnte Maia nicht nur Pferde, sondern auch Menschen verzaubern, nicht zuletzt Coles jüngeren Halbbruder Jase. Während der Schnee die Farm in Wyoming mit einem weißen Tuch bedeckt, bereiten sich die drei auf ein ganz besonderes Weihnachtsfest vor.

Quelle: Weltbild.de

Meine Meinung:

Cole kehrt zurück in das Haus, wo er die meiste Zeit seiner Kindheit und Jugend verbracht hat, denn sein Vater hat ihm die Hälfte seines Vermögens vererbt und er wurde als Vormund für seinen jüngeren Halbbruder Jase eingetragen. Für Cole ist das ganze nicht leicht, denn hatte er doch damals alles hinter sich lassen wollen und nie wieder einen Fuß auf die Ranch seines Vaters setzen wollen. Aber für seinen Halbbruder, von dem er bisher nicht mal was wußte, reißt er sich zusammen und er versucht Jase aufzubauen, denn genauso wie Cole hatte dieser ebenfalls unter dem sadistischen Vater zu leiden. Als dann Maia in das Leben der beiden tritt erleben sie was es heißt jemandem zu vertrauen und wie schön Weihnachten sein kann.

Cole, Maia und Jase fand ich total sympathisch, auch wenn Cole manchmal etwas hart rüberkommt und sich immer wieder mit seinen inneren Dämonen auseinandersetzen muß, die ihm sehr zu schaffen machen. Allerdings ist das kein Wunder, wenn man bedenkt was sein Vater ihm angetan hat, trotzdem ist er sehr kritisch sich selbst gegenüber und hat immer wieder Angst wie sein Erzeuger zu werden. Auch Jase litt jahrelang unter den Misshandlungen seines Vaters und ist recht in sich gekehrt, aber Cole gibt ihm immer wieder die Sicherheit, das niemand ihm mehr je etwas antun darf und Maia sorgt dafür, das sich Jase auch einfach mal wie ein normaler Teenager verhält und sogar lacht. Maia fand ich mit ihrer Gabe aber sowieso recht faszinierend.

Die Geschichte hat mir ziemlich gut gefallen, ich konnte kaum aufhören mit lesen, weil ich unbedingt wissen wollte wer Schuld an den seltsamen Begebenheiten hatte, die auf der Ranch immer mal wieder passiert sind. Als ich gelesen habe was Coles und Jases Vater alles getan hat um die beiden an sich zu binden und ihnen das Leben zur Hölle zu machen war ich echt entsetzt und wäre nicht verwundert gewesen, wenn die beiden sich weiter abgekapselt hätten. Von daher fand ich die Entwicklung von Cole und Jase richtig schön, Maia gibt den beiden so viel Zuversicht und auch Liebe, das sie ihre inneren Steinmauern irgendwann einreißen und sich allem neuen öffnen. Das das ganze im Winter und an Weihnachten spielt hat dann nochmal für eine ganz besondere Atmosphäre gesorgt und den Epilog fand ich auch einfach nur toll.

Von mir gibt es5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Lesen1: "Schau mir in die Augen, Audrey" von Sophie Kinsella

02 Jun, 2014 10:23 28 Mandy ist offline Email an Mandy senden Homepage von Mandy Beiträge von Mandy suchen Nehmen Sie Mandy in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » LIEBESROMANE » Feehan, Christine - Weiße Weihnacht in Wyoming 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 5.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 3211 | prof. Blocks: 7183 | Spy-/Malware: 410
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH