RegistrierungMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZum KalenderZur Startseite

Zum Ende der Seite springen

Autorenregister

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L M Mac Mc N  O  P  Q  R  S Sch  St  T  U  V  W  X  Y  Z Ä,Ö,Ü Å,Æ,Ø

Anthologien


Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BELLETRISTIK » Belletristik M - O » McKinlay, Deborah: Die unverhofften Zutaten des Glücks 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Tuppi Tuppi ist weiblich
Admin




Dabei seit: 13 Sep, 2008
Beiträge: 11409
Heimatort: Ba-Wü, Kreis Karlsruhe
Hobbies: lesen, sticken, Freunde treffen
Beruf: Tupperware-Beraterin
Bücher gelesen in 2017: 41
Seiten gelesen in 2017: 13.369
Mein SUB: 221
Lese gerade: Maibock

McKinlay, Deborah: Die unverhofften Zutaten des Glücks Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Autor: McKinlay, Deborah
Titel: Die unverhofften Zutaten des Glücks
Originaltitel: That Part Was True (2013)
Verlag: Heyne
Erschienen: 2014
ISBN-10: 3453269055
ISBN-13: 978-3453269057
Seiten: 288
Einband: geb. Ausgabe
Preis: 17,99 €
Serie: -

Autorenporträt:
Zitat:
Deborah McKinlay hat bereits zahlreiche Sachbücher geschrieben, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Ihr journalistisches Werk erschien in den Zeitschriften British Vogue, Cosmopolitan und Esquire. Sie lebt in Südwestengland.
Buchinnenseite

Inhaltsangabe:
Zitat:
Ein Rezept zum Verlieben
Aus einer Laune heraus schreibt die Britin Eve dem amerikanischen Bestsellerautor Jack Cooper einen Leserbrief. Und er antwortet! So beginnt eine wunderbare Freundschaft. Beide teilen die große Leidenschaft für das Kochen und gutes Essen – und beide stecken mitten in einer existenziellen Lebenskrise. Sie spenden sich gegenseitig vorsichtig Trost und Rat, wodurch ihre Beziehung immer inniger wird. Schließlich schlägt Jack ein Treffen in Paris vor. Doch das, fürchtet Eve, kann niemals stattfinden . . .
Klappentext


Meine Meinung:

Jack Cooper ist Schriftsteller und befindet sich momentan in einer Krise: nach 7-jährige Ehe hat seine Frau ihn wegen einer anderen Frau verlassen, seine Nachbarin versucht alles, um bei ihm zu landen, er ist fast 50 und er hat eine Schreibblockade. Einzig der Schriftverkehr mit Eve muntert ihn ein bischen auf. Sie hat ihm einen Brief geschrieben und sich darin positiv über sein Buch ausgelassen.
Eve ist 46 und alleinerziehende Mutter einer erwachsenen Tochter. Ihr Alltag ist von Langeweile geprägt. Eve stand sehr unter der Fuchtel ihrer Mutter. Sie hat ihr immer gesagt, was zu tun ist, und jedes Aufmucken ihrer Tochter sofort unterbunden. Nach deren Tod konnte Eve nicht das Leben beginnen, das sie eigentlich wollte, denn sie war durch die jahrelange Bevormundung abgestumpft. Ihre Tochter plant ihre Hochzeit. Da Izzy ihre Großmutter geliebt hat, macht sie ihrer Mutter mit den Vergleichen das Leben ebenfalls schwer. Aber Eve hat sich gegen ihre Mutter nie durchsetzen können und schafft es jetzt gegen ihre Tochter auch nicht. Panikattacken begleiten ihr Leben, deshalb geht sie nicht gern unter Leute und hat auch keine Freunde. Ihre Küche ist ihre Leidenschaft und ihr Rückzugsgebiet.
Sie genießt die Briefe mit Jack solange sie oberflächlich bleiben, aber als es anfängt, persönlich zu werden und Jack eine Begegnung vorschlägt, zieht sie sich wieder zurück.

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Eve hat einige Zeit gebraucht, um die Verantwortung für ihr Leben in die Hand zu nehmen und sich aus den Zwängen, die ihre Mutter ihr auferlegt hat, zu lösen. Auch ihre Tochter Izzy war überfordert mit der Trauer um ihre Großmutter, die Vorbereitungen für ihre Hochzeit, das Wiederfinden mit ihrem Vater und den Problemen mit ihrer Mutter. Jack befand sich in einer MidlifeCrisis. Aber alle haben den Weg geschafft.
Das Ende war anders als erwartet. Nicht schlecht, aber ungewöhnlich.


Fazit:

Ein Buch über Selbstfindung.
3 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Lesen3 Grüße Nicole

Lesen1 2008: 53 Bücher Lesen1 2009: 62 Bücher Lesen1 2010: 43 Bücher Lesen1 2011: 75 Bücher Lesen1 2012: 64 Bücher
Lesen1 2013: 73 Bücher Lesen1 2014: 60 Bücher Lesen1 2015: 45 Bücher Lesen1 2016: 37 Bücher

13 Mar, 2014 13:40 57 Tuppi ist offline Email an Tuppi senden Beiträge von Tuppi suchen Nehmen Sie Tuppi in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Nethas Schmökerkiste » Buchgenre » BELLETRISTIK » Belletristik M - O » McKinlay, Deborah: Die unverhofften Zutaten des Glücks 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 1 Bewertungen - Durchschnitt: 3.00 » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

nach oben

Zum Portal

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 2923 | prof. Blocks: 7064 | Spy-/Malware: 7962
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Besucherstatistik

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH