Nethas Schmökerkiste (http://www.board-4you.de/v70/boards/42/index.php)
- Buchgenre (http://www.board-4you.de/v70/boards/42/board.php?boardid=3)
--- BELLETRISTIK (http://www.board-4you.de/v70/boards/42/board.php?boardid=5)
---- Belletristik J - L (http://www.board-4you.de/v70/boards/42/board.php?boardid=172)
----- Knapp, Radek - Der Mann, der Luft zum Frühstück aß (http://www.board-4you.de/v70/boards/42/threadid.php?threadid=13178)


Geschrieben von Zabou1964 am 23 Mar, 2017 um 16:56 59:

Knapp, Radek - Der Mann, der Luft zum Frühstück aß

Autor: Knapp, Radek
Titel: Der Mann, der Luft zum Frühstück aß
Originaltitel: ---
Verlag: Deuticke
Erschienen: 20. Februar 2017
ISBN-10: 3552063366
ISBN-13: 978-3552063365
Seiten: 128
Einband: HC
Serie: ---
Preis: € 16,00

Autorenporträt:

Zitat:
Radek Knapp, 1964 in Warschau geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien und in der Nähe von Warschau. Sein Roman "Herrn Kukas Empfehlungen" ist ein Longseller. Außerdem erschienen von ihm u.a. die Erzählungssammlung "Papiertiger", eine "Gebrauchsanweisung für Polen", der mit dem aspekte-Preis ausgezeichnete Band "Franio" (Deuticke) und 2015 der Roman "Der Gipfeldieb". Die Erzählung " Der Mann, der Luft zum Frühstück aß" ist 2017 bei Deuticke erschienen.

Quelle: Hanser Verlag

Inhaltsangabe:

Zitat:
In seinem einzigartigen Stil erzählt Radek Knapp von der unfreiwilligen Emigration des zwölfjährigen Walerian von Polen nach Wien. Seine Schulkarriere ist kurz und endet mit seinem Hinauswurf. Als ihn seine Mutter ebenfalls auf die Straße setzt, kostet er in seiner neuen Bleibe das Gefühl der Freiheit aus – und die Bekanntschaft mit Schimmelpilz. Er schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch und dringt in immer tiefere Schichten des Wiener Lebens vor. Dort stößt er auf wenig Sympathie für Menschen von jenseits der Grenze und lernt einiges über die Grenzen des guten Geschmacks und der Legalität. Irgendwann versteht er, dass „zuhause“ überall sein kann – wenn es ihm gelingt, seinen eigenen Weg zu finden.

Quelle: Hanser Verlag

Meine Meinung:

Auf dieses Buch aufmerksam geworden bin ich durch eine Leseprobe bei Vorablesen. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich ein Exemplar zum Rezensieren bekommen habe. Schon der Titel „Der Mann, der Luft zum Frühstück aß“ hat mich neugierig auf das Buch gemacht. Wie isst man Luft? Und warum macht man das? Diese Frage wird in der Erzählung übrigens beantwortet.

Walerian wächst bis zu seinem zwölften Lebensjahr in Polen auf. Seine Mutter hat ihn nach einem Beruhigungsmittel benannt und kurz nach der Geburt bei ihren Eltern abgegeben, um ihre eigene Jugend genießen zu können. Als sie zurückkehrt, wandert sie mit ihm nach Wien aus. Der Junge spricht weder die Sprache noch fühlt er sich willkommen in seiner neuen Umgebung. Er wird auf eine Schule geschickt, die eher einer Verwahranstalt gleicht. Seine berufliche Laufbahn ist dann auch eher dürftig. Hinter allem steht immer wieder die Frage: Wo ist meine Heimat?

Obwohl das Schicksal Walerians eher traurig ist, hat Radek Knapp seine Erzählung in einer humorvollen Sprache verfasst. Sein Sprachwitz ist mir schon in der Leseprobe sehr angenehm aufgefallen. Der Autor hat eine besondere Gabe, seine Umgebung und seine Mitmenschen mit sehr viel Ironie zu beschreiben. Den Ernst der Lage verliert er dabei dennoch nicht aus den Augen. Immer wieder wird seine Hauptfigur nachdenklich und fragt sich, wo er zuhause ist. Am Ende findet er auf sehr ungewöhnliche Art und Weise eine Antwort auf diese Frage.

Bisher hatte ich noch nichts von Radek Knapp gelesen. Sein Schreibstil gefällt mir aber so gut, dass ich mit Sicherheit nach weiteren Erzählungen von ihm Ausschau halten werde.

Fazit:

Eine Erzählung mit viel Sprachwitz, die trotzdem zum Nachdenken anregt.

5 sterne

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Aktuelles Leseprojekt: Rehn, Heidi - Das Lichtspielhaus

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH